Christoph Schlagbauer und Romana Slavinec krönten sich heute zu den neuen Staatsmeistern im Wintertriathlon. Nachdem die ursprünglich geplante Veranstaltung des ATUS Judenburg aufgrund von Schneemangel abgesagt werden musste, erklärte sich das Team vom HSV Triathlon Kärnten bereit, den vor 10 Jahren zuletzt ausgetragenen „ICEMAN“ wieder zu beleben. Als Austragungsort wurde die „Alpenarena Villach“ gefunden, die bis zum heutigen Tag mit Kunstschnee betrieben wird.

Die frühlingshaften Temperaturen mit Spitzen von bis zu 19°C in der Vorwoche des Rennens stellten die Veranstalter allerdings noch vor zusätzlich große Herausforderungen. Mit einem gemeinschaftlichen Kraftakt konnte man letztlich doch noch eine mehr als anspruchsvolle Strecke auf die Beine stellen. Lediglich 60 Meter des Langlaufkurses waren nicht mehr „zu retten“. Hier musste abgeschnallt, ein kurzes Stück gelaufen, und danach wieder angeschnallt werden. Zudem sorgte der weiche Schnee vor allem auf der MTB-Strecke für einige Stürze, die aber allesamt harmlos verliefen.

Sportlich lagen die Staatsmeisterschaften fest in steirischer Hand. Der Weizer Christoph Schlagbauer bestimmte das Rennen von Beginn an und konnte sich bereits auf der Laufstrecke mit einem Mitstreiter absetzen. Am Mountainbike konnte er seinen Vorsprung noch knapp halten, doch der große Favorit Silvio Wieltschnig war ihm dicht auf den Fersen. Doch Schlagbauer konnte seine Stärke auf der Abschlussdisziplin eindrucksvoll ausspielen und siegte mit knapp zwei Minuten Vorsprung auf Wieltschnig und dessen Teamkollegen Robert Stark.

Bei den Damen war das Rennen eine klare Angelegenheit für die Vize-Europameisterin Romana Slavinec. Sie sicherte sich den Titel mit 6 Minuten Vorsprung auf Martina Donner, Bronze holte Marlies Penker.

Ergebnis

Kommentare