In knapp sechs Wochen werden sich zum dritten Mal  über 100 Sportler aus 27 Nationen der Herausforderung des Austria eXtreme Triathlon stellen – zum Auftakt in der Morgendämmerung 3,8 km Flussschwimmen, gefolgt von 5.800 Höhenmetern auf der 188 km langen Rad- und der 44 km langen Laufstrecke.

Viele werden sich angesichts dieser Anforderungen fragen, wie viele davon finishen und damit das Ziel am Fuße des Dachstein sehen. Ein Drittel, die Hälfte? Nein, 85% aller Starter und Starterinnen finishen den Austria eXtreme Triathlon! Eine beeindruckende Quote, welche natürlich die exzellente physische Vorbereitung der Teilnehmer wiederspiegelt, insbesondere aber auch ihre psychische Stärke. Letzteres ist besonders am letzten Abschnitt der Laufstrecke gefordert, wenn es in steiles alpines Gelände geht, oft schon im Dunkeln und mit der Cutoff-Zeit um Mitternacht vor Augen.

Diese intensive Vorbereitung der hat aber auch eine Kehrseite: Etwa 20% der Gemeldeten verletzen sich während des Trainings und müssen absagen. Mehr Ausfälle im Training als in einem extremen Triathlon! Ein klare Botschaft der Veranstalter, die Sicherheit im Training immer hochzuhalten. „Wir wollen euch schließlich im Rennen sehen“, so die OK-Chefin Maria Schwarz.

Der 3. Austria eXtreme Triathlon findet am 24.6.2017 statt, www.autxtri.com.