Mitten in der Coronakrise stellt sich ein neues Triathlon-Profiteam vor. In einer Videokonferenz wurde das neue OMNi-BiOTiC Power Triathlon Team offiziell vorgestellt.

Im Spitzensport, insbesondere in Ausdauer-Sportarten, haben Athleten gehäuft mit Verdauungsproblemen und verstärkter Infektanfälligkeit zu kämpfen – und das hält sie davon ab, ihre Höchstleistungen zu bringen. Der Grund dafür liegt im Darm, und genau deshalb wurde nun das OMNi-BiOTiC® POWER-Triathlon-Team präsentiert, welches für die Gesunderhaltung des Körpers gerade im Spitzensport steht.

Tägliche Bewegung an der frischen Luft stärkt die Immunabwehr, eine ständige intensive Leistungsanforderung kann jedoch genau den gegenteiligen Effekt haben. „Durch permanente Stresssituationen, wie sie bei Leistungssportlern durch Training und Wettkampf eintreten, kommt es zu einer drastischen Umverteilung des Blutstroms und somit zu einer Minderdurchblutung des Darms“, erklärt Mag. Anita Frauwallner, Gründerin und Leiterin des Institut AllergoSan dieses für Sportler so brisanten Thema. Der Darm ist Sitz von 80 % aller im Körper befindlichen Immunzellen, welche durch Stress und hohe Belastung in ihrer Effizienz und Reaktionsfähigkeit reduziert werden. Zudem entsteht eine „silent inflammation“, eine stille Entzündung: Darmbakterien sterben ab, die Darmschleimhaut ist nicht mehr ausreichend geschützt und die „Tight Junctions“ (= Verbindungen zwischen den Zellen der Darmschleimhaut) lösen sich auf: Es kommt zu einem „Leaky Gut“ (= löchriger Darm). Schädliche Keime, Viren, Giftstoffe und Allergene können somit ungehindert ins Blut oder in die Lymphbahnen eindringen – Tür und Tor sind für die Entstehung von Krankheiten geöffnet.

Darüber hinaus wird bei übermäßigem Stress vermehrt das Enzym IDO-1 freigesetzt, welches Tryptophan abbaut und immunsuppressiv wirkt. Tryptophan ist nicht nur eine Vorläufersubstanz für die Serotoninsynthese, sondern agiert auch als ein wichtiger Botenstoff im Gehirnstoffwechsel, der mit weiteren dort wirkenden Metaboliten in einem engen Zusammenhang steht. Ein Mangel an Tryptophan ist mit einer Beeinträchtigung der Immunüberwachung und mit einem erhöhten Infektionsrisiko verbunden.

Studienlage zu Darm, Immunsystem und Probiotika

Eine Studie der Universität Innsbruck untersuchte die Wirkung eines Multispezies-Probiotikums auf das Infektionsrisiko bei Leistungssportlern, speziell bei Langläufern in den Wintermonaten von 1. Januar bis 31. März. Die Teilnehmer erhielten 12 Wochen lang täglich ein Sachet des Probiotikums und absolvierten ihr Sportprogramm bis zum Erreichen der Leistungsgrenze.

Besonders auffällig war nach 3 Monaten der Unterschied in der Inzidenz von Infekten der oberen Atemwege. Diese reduzierten sich in der Probiotika-Gruppe signifikant gegenüber dem Zeitraum davor. Dem gegenüber zeigte sich eine um 220% erhöhte Inzidenz von Atemwegsinfekten in der Placebogruppe.

Zu Beginn der Studie war bei beiden Gruppen darüber hinaus sofort zu erkennen, dass intensiver Sport einen Abfall des Tryptophan-Levels bewirkte. Jene Leistungssportler mit dem stärksten Tryptophan-Abbau hatten am häufigsten mit Infekten der Atemwege zu kämpfen. Durch die Einnahme des Probiotikums wurde die Tryptophan-Abbaurate bei den Sportlern in der Verum-Gruppe jedoch deutlich reduziert, was anhand der merklich höheren Tryptophan-Blutspiegel feststellbar war.

Gesunderhaltung von Spitzensportlern

Das Institut AllergoSan unterstützt bereits seit vielen Jahren Sportler aus den verschiedensten Sportarten, die enorm von den hochwertigen Probiotika der Marke OMNi-BiOTiC® profitieren – so auch Triathletin Simone Kumhofer, die mit Unterstützung des Unternehmens nun ein nationales Triathlon-Team gegründet hat: Das Quartett besteht bewusst aus Athleten der unterschiedlichen Distanzen, denn das Thema Darmgesundheit und Immunsystem stellt Triathleten auf der Olympischen gleichermaßen wie auf der Langdistanz vor ähnliche Herausforderungen.

„Gerade für Ausdauersportler ist es entscheidend, über die Wichtigkeit des Darms für die Gesundheit aktiv informiert zu werden“, sagt Mag. Frauwallner. Sportliche Fairness, die Förderung jedes Einzelnen, sowie ein gesunder Körper auch unter extremen Belastungen sind wesentliche Werte für das OMNi-BiOTiC® POWER-Triathlon-Team, die von den international erfolgreichen Teammitgliedern gelebt und ideal verkörpert  und werden. „Ich freue mich bereits, wenn unser sympathisches Team bei einem hoffentlich baldigen Wettbewerb mit einem guten Bauchgefühl und an den Start geht“, so Mag. Frauwallner.

OMNi-BiOTiC® POWER-Triathlon-Team 2020

  • Sara Vilic (war bereits 2016 bei Olympia dabei und bereitet sich auch gerade auf die kommenden olympischen Spiele vor
    • 3. Platz WTS Abu Dhabi
    • 2. & 3. Platz Weltcup Tiszaujivaros (Ungarn)
    • 7. Platz WM Finale Edmonton
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Sara_Vilic
  • Christian Nindl (zählt ebenfalls zu Österreichs besten Triathleten auf der Mittel- und Langdistanz)
    • Österreichischer Meister Mitteldistanz 2019
    • Österreichischer Meister Wintertriathlon 2018
    • IRONMAN World hCampionship Hawaii 2016, 2019

Bei Fragen zu den Athleten freut sich Simone Kumhofer kumhofer@allergosan.at auf Ihre Kontaktaufnahme.

Studienarbeiten (Auswahl) 

  • Strasser B et al. Probiotic Supplements Beneficially Affect Tryptophan-Kynurenine Metabolism and Reduce the Incidence of Upper Respiratory Tract Infections in Trained Athletes: A Randomized, Double-Blinded, Placebo-Controlled Trial. Nutrients 2016;8
  • Fuchs D et al. Probiotics supplements reduce the frequency of upper-respiratory tract infections in trained athletes. http://www.isenc.org 2015
  • Lamprecht M & Frauwallner. A Exercise, intestinal barrier dysfunction and probiotic supplementation. Med Sport Sci. 2013;59:47–56
  • Lamprecht M et al. Probiotic supplementation affects markers of intestinal barrier,oxidation, and inflammation in trained men. JISSN 2012;9(1):45