cross-emZum ersten Mal wurden am Salzburger Wolfgangsee die ETU-Europameisterschaften im Crosstriathlon ausgetragen. Für die heimischen Athleten sollten die Bewerbe durchwegs positiv verlaufen.

Bei strahlendem Sonnenschein wartete ein spiegelglatter Wolfgangsee auf das internationale Starterfeld. Rund 200 Starter kämpften in den verschiedensten Kategorien um die Medaillen.

Florian Klingler Junioren-Europameister

Aufgeteilt in 3 Startblöcken eröffneten am 8.30 die Junioren/Juniorinnen sowie die Paratriathleten die EM-Bewerbe. Es galt 500 Meter zu Schwimmen, 11km auf dem Mountainbike und 3 Kilometer in den Laufschuhen zurückzulegen. Schnellster war hierbei der Österreicher Florian Klingler (47:16,6), gefolgt von Franzosen Arthur Serrieres und dem Italiener Alessio Buraccioni.

Bei den Damen konnte sich Sina Hinteregger hinter der Holländerin Lindy Van-Anrooij die Silbermedaile holen.

Als erster Paratriathlet kam der Tiroler Martin Falch mit einer Zeit von 1:02:52 ins Ziel, Christian Troger konnte sich nach einer hervorragenden Schwimmleistung auch am Rad gut in Szene setzen, bevor ihn ein Sturz viel Zeit kostete. Mit einer Hüftprellung quälte sich der Duathlon-Weltmeister schließlich noch ins Ziel und konnte somit noch den EM-Titel in seiner Klasse sichern.

Siege auch bei den Agegroupern

Auch im Agegroup-Bewerb konnten die Österreicher tolle Erfolge feiern. Vor allem das Damenrennen lief mit einem heimischen Doppelsieg hervorragend. Die Steirerin Daniela Kratz war die Schnellste über 1km Schwimmen, 22km MTB und 6km Laufen. Sie gewann mit rund 35 Sekunden Vorsprung auf ihre Landsfrau Jaqueline Meister, gefolgt von der Deutschen Barbara Alber.

Bei den männlichen Agegroupern schlugen die Deutschen dann zurück. Malte Plappert gewann vor dem Schweizer Jan Pyott und Lars-Erik Fricke.

Kathrin Müller gewinnt in der Elite

Ab 13 Uhr gingen die Elite-Bewerbe über die Bühne. Im Damenrennen nahm die Deutsche Kathrin Müller vom Skinfit Racing Team das Rennen von Beginn an in die Hand und gewann mit einer beeindruckenden Performance, vom Schwimmen weg in Führung liegend, ihren ersten EM-Titel im Crosstriathlon. Rund eineinhalb Minuten später folgte die Gewinnerin der Silbermedaille, die Holländerin Maud Golsteyn, Platz 3 belegte Helena Erberova (CZE).  Knapp vorbei am Podium waren die beiden österreichischen Starterinnen. Carina Wasle lag lange auf Rang 3, musste aber beim Laufen noch Zeit einbüßen und landete auf dem 5. Gesamtrang. Nur knapp dahinter holte sich die pfeilschnelle Läuferin Sandra Koblmüller die Silbermedaille in der U23-Kategorie.

Tschechischer Sieg bei den Elite-Herren

Bei den Elite-Herren siegte der Tscheche Jan Celustka mit einer Zeit von 1:30:30 knapp vor dem Italiener Alessio Picco und seinem Landsmann Jan Kubicek. Als bester Österreicher landete Thomas Jandl auf dem 11. Gesamtrang.

Kommentare