Der Spanier Javier Gomez kann sich einen weiteren Weltmeistertitel in seine Palmares schreiben. Der vielfache ITU-Weltmeister und Xterra-Champion krönte sich heute in Chattanooga-Tennessee zum zweiten Mal nach 2014 zum IRONMAN 70.3-Weltmeister.

Gleich zu Beginn bestimmte Gomez gemeinsam mit dem Amerikaner Ben Kanute das Tempo. Gomez hatte am Ende einige Orientierungsprobleme und so stieg Ben Kanute stieg als Führender nach 24:05 Minuten aus dem Wasser. Während Kanute auf dem Rad seinen Vorsprung ausbaute, startete Sebastian Kienle, der mit rund 4 Minuten Rückstand aus dem Wasser kam, seine Aufholjagd auf dem Rad. Er schloss zur Verfolgergruppe rund um Gomez auf und versuchte, gemeinsam mit seinem Landsmann und Trainingspartner Maurice Clavel die Flucht nach vorne. Doch mehr als 20 Sekunden konnte der zweifache IRONMAN 70.3-Weltmeister nicht mehr auf Gomez heraus fahren. Zu wenig, wie sich letztlich heraus stellte. Die Kurzdistanz-Legende Gomez machte seinem Namen alle Ehre und lief auf den mit mehr als 300 Höhenmeter gespickten Halbmarathon in einer eigenen Liga. Die mehr als 4 Minuten Vorsprung von Kanute schmolzen dahin und bei Kilometer 13 kam es schließlich zum Führungswechseln. Mit einer Halbmarathonzeit von 1:10:29 und einer Siegerzeit von 3:49:44 sicherte sich der Spanier seinen zweiten Weltmeistertitel auf dieser Distanz. Knapp eineinhalb Minuten später holte sich der furios agierende Ben Kanute seinen verdienten zweiten Platz und konnte den von hinten anstürmenden Tim Don noch auf Distanz halten.

Sebastian Kienle beendete das Rennen hinter Sam Appleton auf dem 5. Gesamtrang, knapp dahinter landete Maurice Clavel auf Rang 6. Mit Andreas Dreitz auf Platz 8 landete ein weiterer Deutscher in den Top-10.

 

 

SWIM

BIKE

RUN

FINISH

1. Javier Gómez

ESP

00:24:08

02:12:27

01:10:29

03:49:44

2. Ben Kanute

USA

00:24:03

02:08:10

01:16:23

03:51:06

3. Tim Don

GBR

00:24:58

02:11:12

01:13:04

03:51:59

4. Sam Appleton

AUS

00:25:01

02:11:01

01:14:36

03:53:32

5. Sebastian Kienle

DEU

00:28:22

02:07:45

01:16:02

03:54:44

6. Maurice Clavel

DEU

00:25:07

02:11:03

01:16:33

03:55:17

7. Tyler Butterfield

BMU

00:25:18

02:10:40

01:17:26

03:56:20

8. Andreas Dreitz

DEU

00:26:39

02:09:16

01:17:14

03:56:33

9. Ivan Tutukin

RUS

00:26:24

02:15:00

01:12:48

03:56:53

10. Pieter Heemeryck

BEL

00:25:27

02:11:02

01:18:26

03:57:36

Kommentare