Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich blicke schon mit voller Spannung auf die IRONMAN Weltmeisterschaft am 14. Oktober!

Nicht nur weil ich so eindrucksvolle, persönliche Erinnerungen an Hawaii habe, sondern weil es das wichtigste Triathlon Rennen im Jahr ist, die besten Athleten der Welt dort sind, die Bedingungen so schwer und unberechenbar sind, die Insel so viel Energie ausstrahlt, und ich noch zig andere Dinge aufzählen könnte was dieses Rennen so besonders macht.

Alleine schon die Qualifikation ist etwas ganz spezielles. Nur ganz wenige schaffen jährlich den Sprung über den großen Teich nach Big Island. Wenn Du heuer eine oder einer der Auserwählten bist, dann möchte ich dir diesmal ein paar Tipps, auf den Weg nach Kona, mitgeben.

Die Bedingungen auf Big Island sind jedes Jahr unberechenbar und eine persönliche Zeitvorgabe ist oft schwierig zu prognostizieren. Starke Strömungen beim Schwimmen, stürmischer Wind auf der Radstrecke und erbarmungslose Hitze beim Laufen können auf die Gesamtzeit erheblichen Einfluss nehmen. Auch wenn du dir bei den einzelnen Disziplinen persönliche Zeitvorgaben machst, lasse dich nicht beunruhigen, auch wenn du hinter deinen Erwartungen bleibst. Bleibe trotz allem ruhig und gelassen. Vertraue auf deine Fähigkeiten.

  • Lenke deine Gedanken auf die positiven Dinge die dich unterstützen und ignoriere alles Negative und Störende. Zum Beispiel nutze den Gegenwind am Rad als Kraft Metapher für dich anstatt den Wind zu verfluchen.
  • Konzentriere dich auf das, was du im Rennen zu tun hast und nicht auf das, was passieren könnte. Das heißt, anstatt zu denken „hoffentlich weht mich dieser böige Seitenwind nicht vom Rad“ solltest du deine Gedanken in eine für dich förderliche Richtung lenken und dir sagen“ ich bin voll konzentriert und sitze sicher am Rad .“
  • Mache dir bewusst, das Rennen spielt sich nur im Hier und Jetzt ab. Alle Gedanken an die Vergangenheit (z.B. hätte ich doch nur diese Zeitstrafe nicht bekommen) oder an die Zukunft (z.B. hoffentlich bekomme ich nicht noch eine Strafe) kosten Energie. Und bitte denke immer dran, jede Sekunde deines Rennens zu genießen! Nutze jeden Moment um die Eindrücke aufzusaugen und bewusst wahr zu nehmen.
  • Fokussiere dich nur auf dich und nicht auf andere Athleten. Auch wenn dich auf der Radstrecke plötzlich ein Konkurrent überholt, der normalerweise langsamer ist als du, lasse dich nicht verunsichern. Bleib bei deiner Strategie, gehe dein Tempo und ignoriere was andere tun.

Am Ende möchte ich Euch noch eine wahre Aussage vom Ironman Gründer John Collings mit auf den Weg geben:

„You get to a point where you can make the decision either way.
If you go on, then you win.
If you stop, you lose.“

In diesem Sinne wünsche ich euch eine gute Anreise und entspannte Tage vor dem Rennen.

Be strong und ALOHA,

Wolfgang

Kommentare