Der IRONMAN Doppelweltmeister Patrick Lange hat seine ersten sportlichen Konsequenzen aus seiner durchwachsenen Saison 2019 gezogen. Wie sein Management heute in einer Presseerklärung bekannt gab, haben sich Lange und sein bisheriger Trainer Faris Al-Sultan sich im beiderseitigen Einvernehmen getrennt. Lange hat seit Herbst 2015 mit Al-Sultan zusammen gearbeitet und während dieser Zeit zweimal den Ironman auf Hawaii gewonnen. 

„Faris und ich hatten eine großartige gemeinsame Zeit in den vergangenen vier Jahren und ich habe ihm sehr viel zu verdanken. Er hat einen entscheidenden Anteil an meinen großen Erfolgen der letzten Jahre. Die vergangene Saison hat allerdings auch gezeigt, dass meine Anforderungen an einen Coach eher zunehmen, während Faris durch seinen neuen Job als Bundestrainer der Deutschen Triathlon Union eher weniger Zeit hatte. Im kommenden Jahr stehen die Olympischen Spiele in Tokio an. Hier wird Faris noch mehr eingespannt sein, da war es einfach die logische Konsequenz, dass man sich zusammen setzt und der Realität klar in die Augen schaut. Ich möchte daher jetzt einen neuen Impuls für meine sportliche Zukunft setzen. Ich bedanke mich bei Faris und wünsche ihm viel Erfolg für seine kommenden Aufgaben“, so Patrick Lange.

Wer Nachfolger von Al-Sultan wird ist noch offen. Patrick Lange: „Es ist mir wichtig, dass ich ein Kapitel erst ordentlich beende, bevor ich das nächste Kapitel aufschlage. Ich werde in den kommenden Wochen Gespräche mit potenziellen Trainern führen und bin zuversichtlich, dass ich bis zum Jahresende eine neue Partnerschaft eingehen werde“.