Schlagi auf der Bühne mit Christoph Strasser und Gastgeber Didi Melmer

Schlagi auf der Bühne mit Christoph Strasser und Gastgeber Didi Melmer

Hallo… ich weiß nicht, ob ihr mich noch kennt – Schlagbauer mein Name, ich habe mal hier gebloggt! Es erweckt ja momentan den Anschein, als würde ich das momentan nicht mehr machen… aber keine Angst Freunde des schlechten Humors, er ist schon noch da, der kleine Haselbacher, wie ihn sein Trainer liebevoll nennt. 😉

Momentan gibt’s halt nicht allzu viel bei mir zu bloggen – aber ich wurde mit dem Talent gesegnet viel Blödsinn um nicht viel zu reden, also schau ma mal, was sich da herauskitzeln lässt aus den Wochen seit der Weltmeisterschaft.

Vorab einmal: Ich bin jetzt sehr überheblich und supercool und arrogant sowieso und alles und alle anderen sind schlecht und so, weil meine Saison so super gelaufen ist, nur dass ihr das wissts 😉

Und jetzt ohne Scherz und voll ernst: Aus Hawaii heimgekommen standen mal drei oder vielleicht auch vier Wochen der Erholung mit viel Feiern wenig Bewegung nach Lust und Laune am Programm – wie Homer Simpson so schön sagt: Laaaaangweilig! Aber auch schön kürzere lockere Einheiten gemeinsam mit anderen herunterzuquatschen.

Nebenher gabs einige öffentliche Auftritte in Gemeinde, bei Didi Melmars Veranstalung für Licht in Dunkel, bei Erwin Huss‘ 10-Jahresrückblick, einer eigenen Veranstaltung für meine Unterstützer und so weiter! Da konnte ich mich wieder meiner zweiten Leidenschaft hingeben: Tscheppern (wieder mal für die nördlichen Nachbarn: tscheppern = quasseln). Wobei es dabei schon mein persönlicher Höhepunkt war mit Race-Across-America Streckenrekordhalter Christoph Strasser und Para-Ironman-Weltmeister Tom Frühwirth bei Didi Melmar gemeinsam auf der Bühne von meinem Sportlerdasein zu berichten.

Einige Zeit nimmt um diese Jahreszeit vor allem auch das managen von mir selbst ein, was ich hier aber nicht näher erläutern werde, weil es einfach fad ist – wenn’s für mich interessant wär, hätt ich ja BWL oder Marketing&SalesManagement studiert, da bleib ich lieber beim Sport 😉 – aber es muss halt getan werden was getan werden muss, vor allem wenn man sich nächste Saison gerne als Profi abseits eines Teams finanzieren möchte.

Und was nun aber der Hauptgrund ist, warums nichts zu hören gibt – jetzt pack ich auch schon aus: Ich bin glaub ich grob geschätzt seit Ende Oktober krank! Zwar nicht krank-krank im eigentlichen Sinne… einfach so ein besch….eidener Virus den ich nicht wegbekommen habe. Da kann man auch schon ein wenig heraushören wies genau war: Nie richtig krank, aber auch nie richtig gesund, was eben zu unüberlegten Trainings in einem angeschlagenen Zustand führte. Zwischendurch wars dann mal eine leichte Bronchitis, letztes Wochenende dann eine Stirnhöhlenentzündung – Top Schlagbauer, so blöd musst dich anstellen. Aber Schmerz sei Dank hab ichs dann mal vollbracht zu einem Arzt zu gehen 😉

Wieder fit warte ich noch ein wenig ab – jetzt läuft mir auch nichts davon noch! Die nächste Saison wird eine lange! Nach zwei Blöcken mit jeweils ca. drei 70.3 Rennen im Sommer gibt’s dann im Herbst noch einen Ironman. Nähere gibt’s die Tage dann auf meiner Homepage (ein Grobplan ist eh seit Hawaii online bereits)

Ziele: Olles zreißn und gwinnan! Haha – naja, nicht ganz – to be honest wird mal das Ziel sein nicht allzu viele Pflichtwatschen einzufangen – und sunst, wia mia dies bei uns in da Oststeiamork sogn: Hülfts nix, schods nix!

Nicht das nächste Jahr ist wichtig – Das nächste Jahrzehnt ist wichtig!!!

In diesem Sinne geht’s zwischen den Feiertagen noch zum Langlaufen in die Ramsau, bevor dann die richtige Vorbereitung im Jänner und vor allem dann im dreiwöchigen train-perfect.at Trainingslager auf Lanzarote startet!

sponsoren-schlagbauer

Kommentare