Die Premiere des Challenge Davos Triathlonfestival war leider von wirklich unwirtlichen Wetterbedingungen geplagt. Doch das Veranstalterteam, dass sich bereits im Vorfeld in punkto Kommunikation mit den Teilnehmern vorbildlich verhalten hat und bereits früh geplante, dem Wetter angepasste Alternativen angeboten hat, ließ sich von Regen und Kälte die Freude und eine gelungene Premiere nicht nehmen.

Dass ein Schwimmen bei diesen Wasser- und Außentemperaturen nicht möglich sein würde, stand schon früh außer Diskussion. Dennoch wurde Sport auf hochklassigem Niveau geboten. Der Höhepunkt, die „Mitteldistanz“, wurde als Bergrennen auf den Flüelapass ausgetragen, danach ging es neutralisiert bergab und der anspruchsvolle Halbmarathon konnte mit den Zeitabständen des Bergrennens gestartet werden. Am Ende setzte sich der Favorit Thomas Steger (pewag racing team) durch, der schon bei seinem Sieg beim Challenge Walchsee für zwei Wochen bewiesen hat, dass er mittlerweile schon fast ein Regen- und Kältespezialist geworden ist. Doch am Ende war es knapp – lediglich 1 Sekunde Vorsprung konnte Steger vor dem Niederländer Pieter Heermeryck ins Ziel retten. Bei den Damen konnte sich Lena Berlinger den Sieg sichern.

1 Thomas Steger
2 Pieter Heemeryck
3 David Bishop
4 Sven Riederer
5 Mark Buckingham

1. Lena Berlinger 1:54.42,6
2. Nikola Corbova + 4.16 min
3. Lisa Roberts + 5.28 min
4. Kathi Wolff
5. Sarah Kim Bonner Triathlete