triopeiningPassender konnte man die Saison nicht beginnen. Nach der erfolgreichen Premiere fand im Hotel Mohrenwirt in Fuschl am See vom 26. April bis 1. Mai zum zweiten Mal das Tri-Opening statt.

Nachdem wir dieser Veranstaltung schon im letzten Jahr einen Besuch abgestattet haben, war für uns die Sache klar. Nirgends anders können wir uns besser auf die Saison einstimmen als hier. Wo sonst gibt es die Möglichkeit, mehrere Tage in entspannter Atmosphäre mit Hobbysportlern und Profis zu verbringen, als im Triathlonhotel Mohrenwirt am idyllischen Fuschlsee.

Der Chef des Mohrenwirt, Jakob Schmidlechner, ist selbst begeisterter Triathlet und weiß daher genau, was Sportler sich von einem Hotel erwarten. Gemeinsam mit seiner Familie und seinem tollen Team kümmert er sich das ganze Jahr über um die großen und kleinen Probleme der Sportler. Da sich das in den letzten Jahren herum gesprochen hat, kommen immer mehr Profis hierher, um sich in Form zu bringen.

Am Freitag, dem 26. April fand der Startschuss des Tri-Openings statt. Auch wir waren mit dabei und stellten im Rahmen der Vorstellungsrunde unsere neuen Jahresausgaben für Österreich und Deutschland vor. Zuvor kamen die Teilnehmer in den exklusiven Genuss, die Ausgaben als allererste auf ihrem Hotelzimmer zu haben. Ja, sogar noch bevor die druckfrischen Exemplare  in die Hände des Herausgebers kamen, denn die kamen frisch aus der Druckerpresse per Express nach Fuschl.

tri-opening2Mit dabei waren u.a. mit Airstreeem, Reborn, Erdinger Alkoholfrei, Skinfit, Compressport, Mako und Pulsmagic auch zahlreiche triaguide-Partner, mit denen wir eine tolle Zeit verbringen durften.

Neben dem Skinfit Racing Team waren auch die deutschen Profis Markus Liebelt und Michael Göhner, der mit seiner Familie anreiste, mit dabei. Einer durfte aber auf keinen Fall fehlen: Franz Höfer, der das Cover der triaguide-Ausgabe 2013 ziert. Auch der Paraduathlon-Weltmeister Christian Troger, der Stammgast beim Mohrenwirt ist, ließ sich das Spektakel nicht entgehen.

Denn für Programm war gesorgt. Für die sportlichen Belange waren die beiden Trainer Ben Reszel und Daniel Förster zuständig, die sich wirklich etwas einfielen ließen. Neben einem gemeinsamen Schwimmtraining im beheizten Fuschlsee-Bad stand am Nachmittag eine Ausfahrt in 3 verschiedenen Gruppen statt.

Der Sonntag stand im Zeichen des Schmerzes. Am Vormittag lud das Trainerteam zum Stabi-Training ein. Leider musste der Autor dieser Zeilen passen, musste er doch wichtige Fotos schießen und die Videokamera bedienen 😉 Zu schmerzhaft wäre die Erfahrung der eigenen Defizite gewesen, doch die Teilnehmer hatten Spaß, trotz  des sichtlich anstrengenden Programmes.

Am Nachmittag hieß es: Intervalle samt Laktatmessung. Dabei konnten sich Hobbysportler ein Bild machen, wie hochprofessionelles Training aussieht. Wer die inoffizielle Wertung des „Laktatkönigs“ bekommen hat, hat sich unserer Recherche entzogen. Am Abend folgte dann ein toller Vortrag von Christoph Kullnig über den Norseman Extreme Triathlon, der für viel Unterhaltung und einen entspannten Abend sorgte.

Am Montag stattete ein sehr interessanter Gast den Teilnehmern einen Besuch ab. Der Extrem-Skifahrer Axel Naglich, übrigens selbst begeisterter Triathlet, hielt einen fantastischen Filmvortrag über sein Projekt „Mount Saint Elias“,  bekannt aus dem gleichnamigen Kinofilm. Bei der gemeinsamen Radausfahrt zeigte er auch, dass er nicht nur auf Skiern schnell sein kann.

schmidlechnerDer letzte offizielle Tag des Tri-Opening hatte es noch einmal in sich. Ein Dreifach-Koppeltraining mit 3x10km Radfahren und 1km Laufen. Eine äußerst abwechslungsreiche und effektive Trainingsform, die viel Platz für Spaß und Raum für kleine Scharmützel lieferte.

Was bleibt von diesem Wochenende? Erinnerung an ereignisreiche Tage, viele neue Freunde und Bekannte, üppiges und leckeres Frühstück, Mittagssnack und Abendessen, dass Erdinger Alkoholfrei auch aus der Dose lecker schmeckt und dass wir nach dem Tri-Opening mehr als bereit und voller Tatendrang sind für die neue Saison.

Bildergalerie Tri-Opeining

Video vom Tri-Opening