Premiere findet Ende Mai 2020 in Samorin statt

Die Organisation der Profi-Triathleten (PTO) hat heute bekannt gegeben,, dass es eine Partnerschaft mit Crankstart Investments, einem Investmentunternehmen, eingegangen ist. Zeitgleich stellte man den „Collins Cup“ vor.

Der Name „Collins Cup“ geistert bereits einige Zeit in der Triathlonszene, die Premiere des Nationencups hätte eigentlich bereits im letzten Jahr im Zuge der Challenge Roth stattfinden sollen, wurde allerdings nicht durchgeführt.

In den letzten Jahren war es relativ ruhig um die „Gewerkschaft“ des Triathlonsports, die PTO. Zu Beginn unter dem Namen PTU „Professional Triathlon Union“ agierend, startete man mit großen Zielen, doch es wurde, zumindest nach außen hin, ruhig um das ambitionierte Projekt.

Für Aufsehen sorgte im September letzten Jahres eine Pressemitteilung, dass die PTO mit Hilfe eines Investors die Marke IRONMAN und die Bewerbe von der chinesischen Wanda-Gruppe abkaufen wollte. Ein Preis von rund einer Milliarde Dollar wurde kolportiert, Wanda war allerdings nicht verhandlungsbereit.

Ziel der PTO sei es, den Athleten mehr Selbstbestimmung zu geben. Als Ergebnis dieser Partnerschaft hat die PTO auch bekannt gegeben, dass der Collins Cup von 29.-30. Mai 2020 auf der x-bionic®-Sphäre in Samorin, Slowakei stattfinden soll. Dabei wird ein Preisgeld von über 2.000.000 Dollar ausgeschüttet.

Rachel Joyce, Vize-Präsidentin der PTO, kommentierte: „Dieser Tag hat lange auf sich warten lassen und wir sind den großen Profi-Triathleten dankbar, die durch alle ihr Blut und Schweiß über viele Jahre hinweg den Weg für diese Chance ebneten. Der Collins Cup wird ein wahres Fest der Geschichte und der Zukunft des Sports sein, den wir so sehr lieben, und wir freuen uns darauf, Gastgeber der Veranstaltung zu sein und die gesamte Triathlon-Gemeinschaft“.

Der Collins Cup ist das Pendant des Triathlonsports zum Ryders Cup im Golf oder zum Davies Cup im Tennis. Hierbei sollen Teams aus Europa, den USA sowie ein „Rest der Welt“-Team gegeneinander antreten. Jedes Team besteht dabei aus zwölf Athleten, jeweils sechs Männer und sechs Frauen.

Als Wettbewerbsformat wird ein Non-Drafting-Rennen über die Mitteldistanz gewählt. Als Qualifikation gilt ein Ranking, das die PTO führt sowie über den jeweiligen Teamkapitän bestimmt werden. Das Team Europa wird von Normann Stadler und Chrissie Wellington geführt, Team USA wird betreut von Mark Allen und Karen Smyers. Das Team International unterliegt der Obhut von Craig Alexander, Lisa Bentley, Simon Whitfield und Erin Baker.

Spannendes Rennformat

Einzigartig wird dabei auch das Rennformat sein. Denn dieses besteht quasi aus 12 Einzelrennen, wo immer ein Athlet jedes Teams an den Start geht. Die Rennen werden im Abstand von 10 Minuten gestartet und am Samstag ausgetragen. Für jedes Rennen gibt es jeweils einen Sieger bzw. Punkte sowie Bonuspunkte für zeitliche Abstände.

THE CHAMPIONSHIP am Sonntag

Unabhängig vom Collins Cup wird am Sonntag die inoffizielle Weltmeisterschaft der Challenge-Serie, THE CHAMPIONSHIP, ausgetragen.