raelert-musaka

Andreas Raelert ist mit dem zweiten Platz beim Ironman 70.3 Muskoka in die finale Phase seiner Vorbereitung für den Ironman Hawaii gestartet. Fünf Wochen vor der Weltmeisterschaft auf Big Island belegte der 37-Jährige in 4:07:50 Stunden in Kanada hinter dem starken Einheimischen Lionel Sanders (4:01:20 Stunden) den Silberrang. „Großer Respekt für Lionel“, sagte Andreas Raelert nach dem Rennen, „er hat heute eine sehr beeindruckende Leistung gezeigt.“ Der Rostocker selbst spürte insbesondere auf der sehr kupierten Radstrecke die hohen Umfänge der vergangenen Wochen. „Mir hat nach dem mehrwöchigen anspruchsvollen Trainingsblock in der Höhe etwas die Frische gefehlt“, sagte Andreas Raelert, „es war aber ein solides Rennen.“

Das Rennen in der kanadischen Provinz Ontario war für Andreas Raelert ein wichtiger Wettkampftest aus dem Höhentraining heraus. In den Wochen zuvor hatte er in Boulder im US-Bundesstaat Colorado einen hohen Trainingsumfang trainiert, um die richtige Grundlage für den Ironman Hawaii zu haben. „Der Ironman 70.3 Muskoka war ein anspruchsvolles Rennen“, resümierte Andreas Raelert. Beim Schwimmen sorgten Gavin Anderson (USA), der Australier James Seear und Tom Davison aus Neuseeland von Beginn an für hohes Tempo. Davison beendete die 1,9 Kilometer lange Strecke in 23:04 Minuten an der Spitze der dreiköpfigen Führungsgruppe. Andreas Raelert kam als Fünfter in 24:00 Minuten aus dem Wasser. Auf der anspruchsvollen und 95 Kilometer langen Radstrecke setzte sich dann der 25-jährige Sanders besonders in Szene, der als schwächerer Schwimmer an die Spitze fuhr.

Andreas Raelert lag auf dem sechsten Platz eines insgesamt schnellen Rennens, als er nach 2:27:41 Stunden vom Rad stieg. Auf der kraftraubenden Radstrecke war die Ermüdung durch den hohen Trainingsumfang noch deutlich spürbar, aber im abschließenden Halbmarathon holte er einen nach dem anderen der vor ihm liegenden Athleten ein. In 1:12:50 Stunden lief Andreas Raelert rasch auf Platz zwei, lediglich Sanders konnte eine noch etwas schnellere Laufzeit vorweisen als der amtierende Vizeweltmeister im Ironman. Der Kanadier hatte seine starke läuferische Form in dieser Saison zuvor allerdings bereits mehrfach bewiesen.

Andreas Raelert blickt nach dem Ironman 70.3 Muskoka nun voller Tatendrang auf die kommenden Wochen voraus. „Die IRONMAN-WM ist mein großes Ziel“, sagt er, „in den kommenden Wochen steht qualitatives und geschwindigkeitsorientiertes Tempotraining im Fokus.“ Andreas Raelert will seine Form mit gezielten Einheiten weiter verbessern, um auf Hawaii mit den Besten mithalten zu können. Bis zum 20. September ist ein weiterer Trainingsblock in Boulder geplant, bevor der Rostocker die letzte Phase der direkten Vorbereitung auf den Ironman Hawaii gemeinsam mit seinem Trainer Wolfram Bott auf Maui vornehmen wird. „Diese Form der Vorbereitung weicht etwas von den vergangenen Jahren ab“, erklärt Andreas Raelert, „aber es ist für mich auch ein Test, um 2014 hoffentlich gemeinsam  mit meinem  Bruder Michael in Kona an der Startlinie zu stehen.“ Bild (c) Raelert Brothers

Ergebnis IRONMAN 70.3 Muskoka 2013 Herren:

Sanders, Lionel CAN 00:26:17 02:20:54 01:10:58 04:01:20 1 1
Raelert, Andreas DEU 00:24:00 02:27:41 01:12:50 04:07:50 2 2
Davison, Tom NZL 00:23:07 02:22:25 01:22:24 04:11:29 3 3
Seear, James USA 00:23:05 02:26:50 01:22:08 04:15:14 4 4
Beals, Cody CAN 00:25:40 02:28:31 01:17:24 04:15:21 1 5
Snilstveit, Gudmund NOR 00:27:32 02:23:52 01:22:52 04:17:28 5 6
Anderson, Gavin USA 00:23:04 02:26:58 01:25:14 04:18:32 6 7
Gigou, Pierre-Yves CAN 00:27:35 02:27:48 01:22:00 04:21:49 1 8
Pawlaczyk, Kyle USA 00:27:32 02:28:26 01:23:21 04:23:13 7 9
Pady, Richard CAN 00:25:42 02:28:23 01:25:59 04:24:07 1 10

Kommentare