Der Insolvenzantrag der Pureendure Event & Co. KG, der Veranstalterfirma (und Lizenznehmer) der Challenge Regensburg hat in der Triathlonszene hohe Wellen geschlagen. Die größte Frage war – was passiert mit den bisher überwiesenen Startgeldern? Über die rechtliche Lage haben wir bereits im letzten Artikel kurz aufgeklärt – ebenso wie die Bereitschaft der Challenge Family, im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu helfen. Heute hat uns die Aussendung der Challenge Family erreicht, in der man ausführlich zur Thematik Stellung genommen hat.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Hallo Triathlon Freunde!

Wir hoffen, dass Ihr alle schöne und erholsame Feiertage hattet.

Viele von Euch haben es wahrscheinlich schon gehört, dass der Veranstalter der Challenge Regensburg, genauer gesagt die Purendure Verwaltungs GmbH, am 22. Dezember 2017 einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt hat. Bei der Purendure Verwaltungs GmbH handelt es sich um die Komplementärin der Purendure Event GmbH & Co. KG, welche nicht nur die Challenge Regensburg ausrichtete, sondern auch noch ein Sportgeschäft in Regensburg betreibt, Sportreisen veranstaltet und Lauf-, Schwimm- und Triathlonseminare organisiert. Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand ist das Verfahren noch nicht eröffnet worden, es wurde vielmehr erst ein Gutachter bestellt, der unter anderem prüfen soll, ob Insolvenzgründe überhaupt vorliegen. Genau wie Ihr, hat auch die CHALLENGE FAMILY von dem von Herrn Tajsich eingereichten Antrag aus den Medien erfahren.

Wie die meisten von Euch wissen werden, haben wir unter anderem wegen geschäftsschädigendem Verhalten und der Nichtzahlung fälliger Lizenzgebühren den bestehenden Lizenzvertrag mit der Purendure Event außerordentlich gekündigt. Wir haben seit Monaten und bis zuletzt wirklich alles versucht, diesen Schritt zu vermeiden, gerade weil wir wissen, dass die Absage eines Rennens für Euch eine Menge Ärger, Unannehmlichkeiten und nicht zuletzt eine finanzielle Belastung bedeutet. Gerne hätten wir Euch all dies erspart! Doch ein Kompromiss setzt voraus, dass sich beide Seiten bewegen. Ende November war es leider so weit, wir sahen keinerlei Möglichkeiten mehr, die Zusammenarbeit mit der Purendure Event und Herrn Tajsich zumindest bis nach einer Challenge Regensburg 2018 noch fortzuführen. Wir haben uns daher schweren Herzens entschieden, den Vertrag außerordentlich zu kündigen.

Wie in jeder Familie kommt es leider eben auch in der CHALLENGE FAMILY mal vor, dass man sich mit einem Familienmitglied überwirft und schlimmstenfalls am Ende getrennte Wege geht. Herrn Tajsich und seiner Familie wünschen wir für die Zukunft beruflich und privat alles Gute.

Da es uns immer um Euch Athleten geht und Ihr für uns im Mittelpunkt unseres Handelns steht, möchten wir Euch zeigen, dass das Wort FAMILY in unserem Namen mehr als nur Buchstaben sind:
Sollte tatsächlich das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Purendure Verwaltungs GmbH eröffnet werden, bieten wir jedem Athleten, der durch die Insolvenz seinen Startplatz bei einem von der Purendure Events organisierten Triathlon verliert, einen kostenfreien Startplatz bei einem CHALLENGE Rennen 2018 seiner Wahl an.

Zusätzliche Voraussetzung ist jedoch, dass dieses Rennen noch freie Startplätze hat und keine Qualifikation für die Teilnahme an diesem Rennen notwendig ist. Ihr müsst uns einfach nur eine E-Mail an info@challenge-family.com unter Nennung des Wunschrennens und dem Nachweis, dass Ihr durch die Insolvenz Euren Startplatz verliert, schicken. Da wir uns bis zum 8. Januar 2018 im Betriebsurlaub befinden, bitten wir um Verständnis, dass es einige Tage dauern kann bis Ihr Rückmeldung von uns erhalten werdet.

Herzliche Grüße und Happy New Year!

See you at the Finish Line!

Eure CHALLENGE FAMILY

Kommentare