Es war fast eine Ein-Mann-Show beim Herrenrennen beim SKODA CHALLENGEGERAARDSBERGEN: Pieter Heemeryck aus Belgien feierte einen Start-Ziel-Sieg. Das Frauenrennen wurde von Heather Wurtele aus Kanada dominiert. Sie freute sich sehr auf dieses Rennen und trat nun in die Fußstapfen ihres Mannes Trevor, der letztes Jahr den Sieg davongetragen hatte.

Von Anfang an war klar, dass Heemeryck unbedingt gewinnen wollte. Er übernahm sofort die Führung beim Schwimmen und verschenkte sie nie. Stattdessen wurde der Abstand zu seinen folgenden Gegnern während des Rennens größer und größer. „Ich habe nicht erwartet, das Rennen auf diese Weise zu gewinnen. Natürlich wusste ich, dass ich aufgrund meines vierten Platzes bei THECHAMPIONSHIP am letzten Wochenende in einer guten Verfassung war, aber heute gab es viele starke Jungs am Start. „

Heemeryck setzte bereits auf dem Rad ein Zeichen und startete seinen Halbmarathon mit mehr als 5 Minuten Vorsprung. Sein Lauf lief gut, aber nach 18km musste er sich für einen Moment hinsetzen. ,, Heute Morgen ging es mir nicht gut. Ich konnte nicht essen und aß nur ein halbes Sandwich. Ich denke, es war der Druck, in meinem Heimatland auf den Sieg zu zielen. Bei 18 km war ich total leer. Nachdem ich ein Power-Gel genommen hatte, war es wieder in Ordnung, und ich konnte die letzten 3 Kilometer laufen“.

Heemeryck gewann in 3:51:17. Dylan McNeice belegte den zweiten Platz mit einer Zeit von 3:57:48. Lange Zeit lief er mit Evert Scheltinga zusammen, aber der holländische Triathlet musste McNeice nach 16 km ziehen lassen und beendete das Rennen auf Rang 3.

Dominierende Wurtele genoss die „Muur van Geraardsbergen“

Das Frauenrennen wurde von der Kanadierin Heather Wurtel dominiert. Nach 60 km Radfahren übernahm sie die Führung von Katrien Verstuyft, danach war sie in ihrem Element. ,, Der Kurs war wirklich hart aber erstaunlich. Das Muur van Geraardsbergen war so voll. Was für eine Atmosphäre da drüben! Der erste Anstieg war überraschend hart und ich konnte nur denken: „Muss ich das nochmal machen?“ aber das zweite Mal hatte ich viel mehr Energie. Das hat wirklich Spaß gemacht.“

Titelverteidigerin Tine Deckers musste nach einem Motorradunfall beim Start des Muur van Geraardsbergen das Rennen aufgeben, aber zu diesem Zeitpunkt lag sie schon weit hinter der Kanadierin, der in diesem Moment bereits lief. ,, Es war so schön hier zu fahren. Letzte Woche habe ich THECHAMPIONSHIP gemacht, also war ich etwas besorgt um meine Beine. Aber das ist für viele Athleten das Gleiche, also war es ein faires Rennen. Ich hämmerte auf dem Fahrrad, um Katrien zu erwischen, und das klappte. Ich kann heute nicht das Lächeln auf meinem Gesicht verlieren „, sagte Wurtele.

Am Ende benötigte Heather Wurtele 4:20:39. Katrien Verstuyft wurde Zweite in 4:26:09 und Alexandra Tondeur Dritte in 4:26:41.

Kommentare