Im dritten Anlauf hat es für Sebastian Kienle geklappt mit dem Sieg beim prestigeträchtigsten Mitteldistanzrennen der Challenge Family in Samorin.

Musste sich Kienle in den letzten beiden Jahren nach epischen Laufduellen noch dem Kanadier Lionel Sanders geschlagen geben, war es diesmal der Hawaii-Champion von 2014 selbst, der die Entscheidung auf der Laufstrecke herbeiführte. Nach dem Schwimmen mit gewohntem Rückstand aus dem Wasser, arbeitete sich Kienle Stück für Stück nach vorne.

Vorne war von Beginn an ein Mann prägend. Der Belgier Pieter Heemeryck kam ganz vorne aus dem Wasser und versuchte das Rennen offensiv von vorne zu gestalten, was ihm lange Zeit auch gelang. Bis Kilometer 18 des abschließenden Halbmarathons lag der Belgier in Führung.

Doch einem Sebastian Kienle in dieser Form hatte auch der siegesgewohnte Belgier nichts mehr entgegen zu setzen. Der nach seiner Achillessehnenverletzung wieder vollständig genesene Kienle begann den Lauf kontrolliert, gewann aber Position um Position. Einzig Heemeryck schien sich davon nicht beeindrucken zu lassen und der Vorsprung blieb lange Zeit konstant groß. Zwischenzeitlich lief der Amerikaner Rodophe von Berg sogar an Kienle vorbei, doch dieser zündete auf der letzten der drei Laufrunden den Tempoturbo und ließ den Vorsprung von Heemeryck schmelzen. Drei Kilomter vor dem Ziel übernahm Kienle schließlich die Führung und konnte sich nach 3 Stunden und 38 Minuten als Sieger feiern lassen.

32 Sekunden später folgte Heemeryck auf Rang 2, 57 Sekunden hinter Kienle komplettierte von Berg das Podium.



1.1Sebastian KienleGER3:38:50,03:38:50,0
2.10Pieter HeemeryckBEL3:39:22,0+0:323:39:22,0
3.8Rodolphe Von BergUSA3:39:47,0+0:573:39:47,0
4.9Andreas DreitzGER3:40:11,0+1:213:40:11,0
5.2Florian AngertGER3:41:26,0+2:363:41:26,0
6.11Maurice ClavelGER3:42:07,0+3:173:42:07,0
7.32Ruedi WildSUI3:43:06,0+4:163:43:06,0
8.43Max NeumannAUS3:43:16,0+4:263:43:16,0
9.3David McnameeGBR3:43:40,0+4:503:43:40,0
10.46Adam BowdenGBR3:44:07,0+5:173:44:07,0

Triple für Lucy Charles

Bei den Damen war die Favoritenrolle schon im Vorfeld eindeutig geklärt. Die Britin Lucy Charles-Barclay war bereits bei den beiden voran gegangenen Austragungen von THECHAMPIONSHIP nicht zu schlagen gewesen. Von Beginn an bestimmte sie das Geschehen im Damenfeld. Auf dem Rad konnten schließlich noch Anja Ippach und Daniela Bleymehl in Schlagdistanz bleiben, doch spätestens nach den ersten Laufkilometern schien klar, dass der Sieg von Charles nie in Gefahr geraten würde.

Charles erste Verfolgerin war lange Zeit Daniela Bleymehl, doch auf der letzten Runde konnte sich die Tschechin Radka Kahlefeldt noch an der Deutschen vorbeischieben und sich an der Ziellinie in der Xbionic Sphere als Zweite hinter Lucy Charles feiern lassen. Daniela Bleymehl komplettierte das Podium als Dritte.



1.61Lucy Charles-BarclayGBR4:00:24,04:00:24,0
2.62Radka KahlefeldtCZE4:05:37,0+5:134:05:37,0
3.65Daniela BleymehlGER4:07:18,0+6:544:07:18,0
4.67Anja IppachGER4:10:13,0+9:494:10:13,0
5.81Agnieszka JerzykPOL4:14:28,0+14:044:14:28,0
6.68Amelia WatkinsonNZL4:16:27,0+16:034:16:27,0
7.64Ellie SalthouseAUS4:20:42,0+20:184:20:42,0
8.71Ewa KomanderPOL4:22:56,0+22:324:22:56,0
9.73Lisa RobertsUSA4:24:31,0+24:074:24:31,0
10.107Gabriella ZelinkaHUN4:26:11,0+25:474:26:11,0