Nur noch zwei Tage bis zur THECHAMPIONSHIP von CHALLENGEFAMILY – der dritten Ausgabe dieses Flaggschiffes – steigt die Spannung für alle Profisportler. Das wurde bei der gerade abgehaltenen Medienkonferenz deutlich, bei der die Profis eines klarstellten: Der Sieg hier in Samorin, Slowakei, ist für fast alle ein wichtiges Ziel in der Saison.

Titelverteidigerin Lucy Charles (GBR) spürt sowieso keinen Druck. „Ich mag dieses Rennen einfach und komme Jahr für Jahr wieder. Ich liebe diesen Ort sehr und es ist definitiv mein Lieblingsrennen des Jahres.“ Aufgrund der niedrigen Wassertemperatur besteht die Möglichkeit, dass das Schwimmen verkürzt wird, natürlich die beliebteste Disziplin für Charles. „Aber mein Radfahren und mein Laufen werden von Jahr zu Jahr besser, wenn also das Schwimmen verkürzt wird: Mach schon“, lächelte Charles.

Kienle: „Ich habe mich nicht für einen einfachen Job angemeldet“.

Auch Sebastian Kienle, der deutsche Zweitplatzierte des letztjährigen Herrenrennens, ist mehr als bereit, in diesem Jahr zu starten und den Sieg zu holen. „Aber in einem so starken Feld wie diesem wird es natürlich nicht einfach sein. Zum Glück habe ich mich nicht für einen einfachen Job angemeldet. Ich möchte immer unter fairen Bedingungen und mit starken Triathleten gewinnen, mit denen ich konkurrieren kann. Auch wenn das meine Gewinnchancen verringert.“

Einer der größten Konkurrenten für Kienle scheint Pieter Heemeryck zu sein. Der Belgier ist der aktuelle Spitzenreiter des CHALLENGEFAMILY World Bonus und hat vier Challenges in Folge gewonnen. „Dieses Rennen ist mein erstes Hauptziel der Saison. Wenn du mich vor zwei Jahren gefragt hättest, ob das möglich ist, würde ich nein sagen. Es ist wie „wenn Idole plötzlich zu Rivalen werden“ für mich. Ich freue mich wirklich auf dieses Rennen.“

Alles ist möglich

Auch Florian Angert (GER) scheint in dieser Ausgabe ein harter Konkurrent zu sein. „Letztes Jahr bin ich im letzten Wechsel zwei Minuten vor Kienle zurückgekommen, und wenn ich das wieder schaffen kann, ist alles möglich, weil ich meinen Lauf verbessert habe. Dieser Kurs hier in Samorin passt sehr gut zu mir.“

Aus den USA ist es Ben Kanute, der sein Bestes geben will. „Am wichtigsten: Ich mag Schmerzen“, scherzte er. „Eine Mittelstrecke bedeutet, dass es sowieso ein langer Tag wird. Ich versuche, meinem eigenen Rassenplan zu folgen und andere von ihrem fernzuhalten.“

Alle jagen Lucy Charles

Bei den Frauen sind die meisten Augen auf Charles gerichtet. Dennoch ist es ziemlich sicher, dass die Australierin Amelia Watkinson es zu einem harten Kampf für sie machen wird. „Es ist schön für mich, an diesem neuen Ort zu sein. Traditionell passt eine flache Strecke nicht zu mir, aber ich habe viele Trainingseinheiten bei windigen Bedingungen absolviert und etwas Kraft für dieses Rennen aufgebaut.“

Ellie Salthouse, ebenfalls aus Australien, hofft auf ein Traumrennen. „Ich habe die Trainings unter meinem Gürtel, die ich mir für frühere Jahre gewünscht habe“, blickte sie auf einige Verletzungen zurück. „Ich versuche, jeden Tag besser zu werden. Für mich ist die richtige Mentalität ein wichtiger Punkt in meiner bisherigen Saison. Was zieht mich hier im Rennen am meisten an? Das ist definitiv das hohe Niveau der Athleten, die am Start sind.“

Bleymehl: Ich kann es kaum erwarten, zu starten.

Natürlich haben auch Radka Kahlefeldt und Daniela Bleymehl gute Chancen, auf dem Podium zu landen oder die diesjährige THECHAMPIONSHIP zu gewinnen. Bleymehl: „Ich bin in einer wirklich guten Verfassung und bereit, die Radstrecke zu stürmen. Meine Vorbereitungen waren fantastisch und für mich ist dies das erste große Rennen, für das ich es kaum erwarten kann zu starten.“

Den offiziellen Livestream der THECHAMPIONSHIP finden Sie unter: http://live.challenge-family.com/ .
Die Live-Übertragung beginnt am Sonntag, den 2. Juni um 8:45 Uhr.