In Kitzbühel geht es auch 2017 um EM-Medaillen - Foto (c) GEPA pictures

In Kitzbühel geht es auch 2017 um EM-Medaillen – Foto (c) GEPA pictures

Nach der größten Triathlon-Europameisterschaft der 30-jährigen Triathlon-Geschichte im Juni 2014 mit über 2.500 Startern, hat der Öst. Triathlonverband gemeinsam mit Kitzbühel erneut den Zuschlag zur Ausrichtung der Europameisterschaft 2017 erhalten. Somit kehrt der wichtigste Triathlon Event Europas 2017 erneut in die legendärste Sportstadt der Alpen zurück.

Nach der Topveranstaltung im heurigen Sommer hat der Österreichische Triathlonverband (ÖTRV) gemeinsam mit der Stadt Kitzbühel und dem Tourismusverband Kitzbühel umtriebig daran gearbeitet, die Europameisterschaften möglichst rasch wieder nach Kitzbühel zu holen. „Wir waren nun selbst ein wenig überrascht, wie schnell wir den Zuschlag für die Ausrichtung der EM 2017 erhalten haben und bedanken uns ganz herzlich beim Präsidium der Europäischen Triathlon Union für das Vertrauen“, freut sich ÖTRV Präsident Walter Zettinig. Ausschlaggebend war vor allem die toporganisierte Europameisterschaft des heurigen Jahres. Mehr als doppelt so viele Starter wie bei den EM’s zuvor und reibungslose Abläufe aller Rennen machten schon im Juni Geschmack auf erneute Titelkämpfe in Kitzbühel.

„Wir waren begeistert von der Organisation der heurigen Europameisterschaften in Kitzbühel, womit wir der neuerlichen Ausrichtung unseres Premiumevents in drei Jahren mit Zuversicht entgegen blicken. Nach Genf 2015 und Lissabon 2016 werden wir uns also 2017 zum nächsten Alpenspektakel in Kitzbühel sehen“, freut sich ETU Präsident Renato Bertrani auf ein Wiedersehen in Kitzbühel. Demnach wird 2017 Österreich zum vierten Mal (nach Linz 1990, Velden 1998 und Kitzbühel 2014) Europas beste Athleten und tausende Altersklassensportler zu Gast haben.

Auch seitens der Stadt Kitzbühel und des Tourismusverbandes Kitzbühel zeigt mach sich ob des Zuschlags begeistert: „Wir hatten rund 20.000 zusätzliche Nächtigungen mit der heurigen EM im Juni, für 2017 dürfen wir sicherlich mit ähnlichen Zahlen rechnen. Damit sorgt dieser Großevent erneut für eine beachtliche wirtschaftliche Wertschöpfung in unserer Region und sichert unseren Betrieben auch in der Vorsaison eine gute Auslastung“, freuen sich Bürgermeister Dr. Klaus Winkler, TVB-Präsidentin Signe Reisch und Tourismusdirektor Gerhard Walter auf die erneute Ausrichtung.

Bevor die Europameisterschaft in knapp drei Jahren stattfindet, werden im kommenden Jahr erst einmal die Staatsmeisterschaften und ein großes Triathlonwochenende unter der Leitung des Tiroler Triathlonverbandes ausgetragen. „Für 2016 werden wir im Frühjahr 2015 die Weichen stellen können. Auf alle Fälle wird 2016 wiederum internationale Wettkampfluft in Kitzbühel wehen. Von Europacup(finale) bis zum Weltcup gibt es für uns mehrere Optionen, die wir abgestimmt mit dem Terminkalender im Olympiajahr mit den internationalen Dachorganisationen prüfen werden“, blickt ÖTRV Generalsekretär Herwig Grabner über 2015 hinaus.
Eines darf jedoch bei all der Hochstimmung und Internationalität nicht vergessen werden. Die „Stars von Morgen“, also der Nachwuchs des Triathlonsports, bleiben auch künftig fester Bestandteil der Triathlonevents in Kitzbühel. „Die Einbindung des Triathlonvereins Kitzbühel, welcher mit der Organisation des größten Triathlon-Nachwuchsbewerbes in Österreich – der Kitz Tri Games im Rahmen des ASVÖ-Triathlonzug Tirol – mit jährlich über 300 Zukunftshoffnungen betraut ist, ist eine Grundsäule der Veranstaltungskonzeption in den nächsten Jahren und bringt die weltbesten Triathleten hautnah mit unserer Jugend zusammen. Darauf darf man besonders stolz sein.“ bekräftigt Tirols Triathlonpräsident Julius Skamen.



Allgemeine Info:

Ausgetragen werden 2017 die Elitebewerbe der Damen und Herren über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen), die Juniorenbewerbe für Damen und Herren über die Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen), sowie die Team-Europameisterschaften für Junioren und Elite und die Altersklassen-Europameisterschaften über die Olympische Distanz. Demnach werden inklusive der Kinder- und Breitensportbewerbe 2.500 bis 3.000 Athleten erwartet.