CHALLENGEFAMILY vergibt 165.000 $ Triathlon-Weltbonus-Preisgeld

Der heiß umkämpfte CHALLENGEFAMILY World Bonus Wettbewerb endete mit dem CHALLENGEDAYTONA Rennen am Sonntag auf dem Daytona International Speedway in Daytona Beach, Florida. Sebastian Kienle (GER) und Pablo Dapena González (ESP) teilten sich schließlich die Top-Platzierung für Profi-Männer und nahmen jeweils 25.000 $ der kombinierten Erst- und Zweitplatzboni mit nach Hause. Yvonne van Vlerken (NED) belegte bei den Frauen den ersten Platz und den vollen ersten Platz von 30.000 Dollar.

Die Saison 2018 war reich an spektakulären CHALLENGEFAMILY-Rennen rund um den Globus, die Punkteverdienstmöglichkeiten in der CHALLENGEFAMILY-Weltbonuswertung bieten. Sowohl Kienle als auch Dapena González haben sich in CHALLENGEDAYTONA aus dem Finalrennen 2018 zurückgezogen und sind mit je 1550 Punkten auf dem gemeinsamen ersten Platz abgesichert. Kienle verdiente seine beeindruckende Bilanz in Rennen wie THECHAMPIONSHIP, CHALLENGEHEILBRONN, CHALLENGEROTH, CHALLENGETURKU, CHALLENGEWALCHSEE und CHALLENGEWALCHSEE.

„Ich bin sehr zufrieden mit diesem gemeinsamen ersten Platz. Auch Pablo hat diesen Sieg verdient. Er kämpfte hart um den Sieg in der World Bonus Serie“, sagte Kienle. „Natürlich wäre es toll gewesen, der ultimative Champion zu sein, aber aufgrund einer Verletzung konnte ich nicht wie ursprünglich geplant an der Challenge Sardinia teilnehmen. Am Ende war es ein tolles Jahr für mich mit einigen wirklich schönen Rennen, also bin ich definitiv glücklich, den Sieg zu teilen.“

Dapena González sammelte seinen Punktestand bei CHALLENGEROMA, CHALLENGEGRANCANARIA, CHALLENGELISBOA, CHALLENGESALOU, CHALLENGEPRAGUE, CHALLENGETURKU, CHALLENGEMADRID und CHALLENGEPAGUERA.

„Für mich ist dieser Bonus der Abschluss einer fantastischen Saison, in der ich das ganze Jahr über konstant aufgetreten bin. Schon die Tatsache, mit jemandem von Sebis Kaliber verbunden zu sein, ist eine wahre Ehre. Ich bin sehr stolz auf das, was ich erreicht habe“, sagte Dapena González.

Jaroslav Kovačič (SLO) belegte bei den Herren den dritten Platz und sicherte sich mit 1475 Punkten nach dem Gewinn des CHALLENGEDALMERE-AMSTERDAM-Rennens seinen Platz. Sein dritter Platz wurde mit einem 15.000 $ Weltbonuspreis belohnt.

In einem dramatischen Finale der Weltbonus-Ranglistenschlacht der Herren erzielte Pieter Heemeryck (BEL) einen kraftvollen Gesamtsieg bei CHALLENGEDAYTONA und schlug damit Überbiker wie Andrew Starykowicz (USA) und Cameron Wurf (AUS). Mit dem Sieg hat Heermeryck 250 Punkte zu seiner Gesamtpunktzahl hinzugefügt und schloss mit 1250 Gesamtpunkten ab. Die Summe reichte aus, um Wurf und Dylan McNeice (NZL) in der Welt-Bonus-Rangliste zu überholen und den vierten Platz sowie einen Bonus von 12.000 Dollar zu erhalten. Wurf wurde Fünfter mit 1050 Weltbonuspunkten und nahm 5.000 Dollar mit nach Hause. Dank Heemerycks CHALLENGEDAYTONA-Sieg fiel McNeice aus den Top 5 und den Bonuseinnahmen heraus und schloss mit 1040 Gesamtpunkten knapp vor Wurf.

Nach einer harten Kampf während der gesamten Saison hatte Van Vlerken einen Vorsprung von 50 Punkten auf Laura Siddall (GBR) und einen klaren Sieg, da sich keine der beiden Frauen entschied, im letzten Rennen der Serie zu starten. Mit insgesamt 1500 Punkten verdiente van Vlerken den größten Einzelanteil am Weltbonus und beanspruchte 30.000 Dollar für ihre Leistungen.

„Es ist erstaunlich, den CHALLENGEFAMILY Weltbonus wieder zu gewinnen“, sagte van Vlerken, der 2017 ebenfalls den ersten Platz belegte und 2016 Zweiter wurde. „Seit der Einführung des Weltbonus vor drei Jahren ist es eine großartige Initiative. Immer mehr stärkere Profis starten bei jedem Rennen und hoffen, einen Teil des Bonus zu gewinnen, was für unseren Sport großartig ist. Ich liebe es immer, das ganze Jahr über viele CHALLENGEFAMILY-Events zu bestreiten, und der Gewinn des Weltbonus ist eine große Belohnung dafür.“

Nur 50 Punkte hinter van Vlerken lag Siddall und belegte damit zum zweiten Mal in Folge den zweiten Platz hinter dem niederländischen Athleten. Ihr 1450-Punkte-Tally erhielt einen Bonuspreis von 20.000 $.

„Ich freue mich sehr, Zweiter in der Challenge Family World Bonus Rangliste zu werden. Ich hätte gerne den Spieß umgedreht und dieses Jahr gewonnen, aber zum zweiten Mal in Folge den zweiten Platz zu belegen, ist für mich sehr wichtig“, sagte Siddall. „Der Weltbonus ist eine fantastische Initiative von CHALLENGEFAMILY für die Profis. Es gibt keine andere Rennserie oder Veranstaltung, die eine so hohe Bonusauszahlung bietet, und das macht für mich einen großen Unterschied. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, warum ich teilnehme. Es geht auch um die erstaunlichen CHALLENGEFAMILY-Rennen, in denen ich teilnehmen kann. Ich wähle gerne coole Rennen an coolen Orten, und das ist mir mit den CHALLENGEFAMILY-Rennangeboten gelungen.“

Bei den Damen war es Lisa Roberts (USA), die mit einem fünften Platz bei CHALLENGEDAYTONA die Dinge in den Griff bekam. Vor dem Start am Sonntag teilte sie Platz drei Katrien Verstuyft (BEL); beide Triathleten hatten insgesamt 1100 Punkte. Verstuyft startete nicht in Daytona, und so hatte Roberts eine freie Fahrt, um in der Rangliste nach oben zu kommen. Ihr fünfter Platz erhöhte ihre Punktzahl auf 1175 und brachte einen Bonus von 15.000 Dollar. Verstuyft fiel auf den vierten Platz, nahm aber trotzdem einen Anteil von 12.000 Dollar am Preisgeld mit nach Hause. Margie Santimaria (ITA) wurde Fünfte und erhielt 790 Punkte und 5.000 Dollar.

Der Challenge Family World Bonus erklärt

Der Challenge Family World Bonus ist mit 165.000 $ dotiert und fettet das Preisgeldkonto der fünf bestplatzierten männlichen und weiblichen Profis am Ende noch zusätzlich weiter auf Die Rangliste wird durch ein Punktesystem entschieden, das auf den Platzierungen der Profis bei allen Challenge Family-Bewerben rund um den Globus basiert.

Die Platzierungen und Punkte gibt es unter www.challenge-family.com/world-bonus/