Still und heimlich hat sich der kleine, aber feine Halbdistanz-Triathlon am steirischen Röcksee zu einem Hotspot für Topstarter gemausert. Neben dem Sieger von 2016, Marino Vanhoenacker gesellten sich mit Lukasz Wojt und Ivan Tutukin, Vanhoenackers ehemalige Teamkollegen beim pewag racing team, auf die Startliste. Weitere Top-Namen wie Christian Altstadt und Till Schramm rundeten das Favoritenfeld ab.

Die Tagessiege gingen nach Start-Ziel-Sieg bei den Frauen und einer faustdicken Überraschung an Gitta Arany aus Ungarn und an Lukasz Wojt aus Deutschland! Auf den Plätzen bei den Damen folgen Anna Weinhardt aus Ungarn und Martina Donner aus Kärnten, bei den Männern erobern bleibt das Podium rein deutsch; Christian Altstadt und Till Schramm komplettieren es.

Das Damenrennen war von hohem Tempo aber, wie gesagt, einem Start-Ziel-Sieg aller 3 Damen geprägt. Der Abstand nach dem Schwimmen prägte das Rennen in Folge. Donner konnte zwar die zweitschnellste Radzeit verbuchen, doch konnte das an der Reihenfolge nichts mehr ändern.

Anders das Männerrennen. Zwar war der Olympiaschwimmer Lukasz Wojt ebenso auf keinem Abschnitt zu biegen – er verbuchte drei Bestzeiten. Doch dahinter ging es rund. Ivan Tutukin/RUS und Marino Vanhoenacker/BEL hatten eine sehr gute Schwimmleistung und folgten auf Rang 2 und 3 , auf dem Rad war aber auf einmal alles anders. Marino kam sofort in zweite Position, während bei Tutukin die Sattelstüze Probleme machte, die ihn zurückwarfen. Wojt hatte zum Schluss Schaltungsprobleme, konnte aber mit stärkster Übersetzung in die zweite Wechselzone kommen. In Lauerstellung waren Schramm und Altstadt.

Die Laufstrecke brachte den kompletten Umbruch. Wojt war weg, Alstadt konnte nach 10km den zweiten Platz sichern, Schramm den Dritten. Als bester Österreicher hatte Andreas Fuchs ein großartiges Rennen.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Marino Vanhoenacker, der muskulär völlig leer aber sportlich fair finishte. Mit 4:12:45 kann man seine Leiden nur erahnen – wir sehen die Legende aber sicher wieder bei uns, so wie die anderen Topathleten!

Frauen:

1- Gitta Arany / Szazhalombattai VUK SE 4:20:05
2-Anna Weinhardt / GYTSE                        4:22:26
3- Martina Donner / WFV Finkenstein    4:33:30

Männer

1-Lukaz Wojt / pewag racing team        3:31:57
2- Christian Altstadt / LTV Erfurt            3:39:20
3- Till Schramm / Schwimmverein Bergisch Gladbach 1920/71 e.V.  3:41:03
4- Ivan Tutukin / peweag racing team  3:46:34
5- Andreas Fuchs / dertriathlon Fürstenfeld  3:47:01