Heute möchte ich kurz auf das Thema, Erholung vor dem Rennen, eingehen. In ein paar Tagen steht ja das wichtigste Rennen des Ironman Zirkus am Programm, die Weltmeisterschaft auf Hawaii.

Du kennst sicher auch Athleten, die noch Tage vor dem Rennen zu viel und zu hart trainieren und dabei zu wenig auf den Faktor Erholung achten. Dabei ist es gerade vor einem so wichtigen Rennen entscheidend, mental und körperlich gut erholt an der Starlinie zu stehen. Der vielfache und erfolgreiche Ironman Hawaii Teilnehmer sowie XTerra Weltmeister, Mike Pigg sagte einmal:

“We need to rest our minds to get the fire going for the race.
Part of my success was that I was good at resting my mind.
A lot of good athletes out there should have beaten me
in races, and they either didn’t rest their bodies or they didn’t
rest their minds. That clean, rested mind, as a muscle,
will be ready to give 100 percent on race day.”

Das heißt, Du musst deinen Kopf für das Rennen frei bekommen und mit voller Frische an der Startlinie stehen. Nur dann kannst du deine optimale Leistung abrufen. Die Hawaiianer sagen auch Hang Loose, oder nimm es locker.

Mittels Atem- und Entspannungsübungen schaffst du es, die Aufmerksamkeit auf dich zu lenken und abzuschalten. Diese Übungen unterstützen dich, auch deine Nervosität vor dem Rennen in den Griff zu bekommen und in die Zone deiner optimalen Leistungsfähigkeit zu schlüpfen. Nervosität ist reine Energieverschwendung. Du solltest selbstbewusst und mit der optimalen Spannung an den Start gehen.

Freue dich auf das Rennen, genieße den Wettkampf! Nutze die Energie der Insel für dich! Dann wirst du deine persönliches Ziel erreichen!

In diesem Sinne, Hang Loose und E pili mau nā pōmaikaʻi me ʻoe!

Alles Gute für DEIN Rennen!

Be strong und ALOHA,

Wolfgang

Kommentare