Der Vorjahressieger des IRONMAN Austria wird seinen Titel in diesem Jahr nicht verteidigen können. Das gab der Niederösterreicher heute auf seiner Facebook-Page bekannt. Eine Fußverletzung, die er bereits beim IRONMAN Texas erlitten hat, hindern ihn an der Titelverteidigung.

Wir haben mit Michael Weiss telefoniert und er hat die Verletzung bestätigt und uns erklärt, wie es passiert ist.

Durch zu fest geschnürte elastische Schuhbänder bekam Weiss beim IRONMAN Texas zu viel Druck auf den Rist, was eine Irritation der Tibialis Anterior Sehne zur Folge hatte. Weiss hatte dabei keine Schmerzen, aber es war eine deutliche Verdickung der Sehne sichtbar. Eine MRT nach dem IRONMAN 70.3 St. Pölten ergab, dass kein Einriss vorliegt. Doch der behandelnde Orthopäde riet Weiss von einer weiteren Langdistanz ab. Speziell der Marathonlauf würde das Risiko einer schlimmeren Verletzung stark erhöhen und das Risiko Richtung Hawaii wäre zu groß.

„Ich bin natürlich enttäuscht, dass ich meinen Titel beim IRONMAN Austria nicht verteidigen kann, gleichzeitig bin ich aber auch froh, dass ich mir nichts Schlimmeres geholt habe. Rückblickend muss ich mir eingestehen, dass der IRONMAN Texas zu viel war, aber ich wollte es nach dem Doppelsieg beim IRONMAN Cozumel und Mar del Plata noch einmal probieren. Nach drei Wochen Pause starte ich heute wieder mit dem Training Richtung IRONMAN Hawaii. Die Vorbereitung darauf wird 2-3 Halbdistanzen und eventuell auch die eine oder andere Olympische Distanz beinhalten.“.