Die wahrscheinlich härteste Mitteldistanz Österreichs, der „Waldviertler Eisenmann“ bot den Teilnehmern nicht nur wie gewohnt eine anspruchsvolle Strecke, auch heiße Temperaturen machten den Teilnehmern das Leben schwer. Am Ende waren die Favoriten vorne. Bei den Herren setzte sich Daniel Niederreiter durch. Platz 2 ging an Christophe Sauseng, das Podium komplettierte Matthias Raeke.

Bei den Damen war Beatrice Weiß (pewag racing team) nicht zu schlagen. Die Kärntnerin gewann überlegen vor Kamila Polak und Margit Messinger-Walek.

Kommentare