Die Olympischen Spiele in Tokio starten am 23. Juli 2021 und die Paralympics am 24. Juli 2021

Das Internationale Olympische Komitee (IOC), das Internationale Paralympische Komitee (IPC), das Organisationskomitee für Tokio 2020, die Stadtregierung von Tokio und die Regierung Japans haben heute neue Termine für die Spiele der XXXII. Olympiade im Jahr 2021 vereinbart. Die Olympischen Spiele Tokio 2020 werden vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 gefeiert. Sie einigten sich auch auf neue Termine für die Paralympischen Spiele, die vom 24. August bis zum 5. September 2021 gefeiert werden.
„Wir haben in den letzten Tagen mit allen olympischen und paralympischen Akteuren zusammengearbeitet, um neue Termine für die Spiele in Tokio zu finden, und alle internationalen Verbände haben diese Entscheidung einstimmig gebilligt“, sagte Marisol Casado, Präsidentin der World Triathlon Association und IOC-Mitglied. „Obwohl wir es vorgezogen hätten, die Spiele auf frühere Termine zu verlegen, wo die Auswirkungen der Hitze etwas geringer waren, waren wir uns einig, dass diese Termine die beste Lösung für alle Sportarten, Athleten und internationalen Sportfachverbände sind, und unterstützen daher die Entscheidung von ganzem Herzen. Und ich bin absolut zuversichtlich, dass wir im nächsten Sommer in Tokio großartige Spiele haben werden, mit der Hilfe und Unterstützung von uns allen, die an den Vorbereitungen für die Ausrichtung des Ereignisses beteiligt sind“, sagte sie.

Die Spitzen der wichtigsten Parteien kamen heute per Telefonkonferenz zusammen, an der auch IOC-Präsident Thomas Bach, Tokio 2020-Präsident Mori Yoshirō, Tokio-Gouverneur Koike Yuriko und der Minister für Olympische und Paralympische Spiele Hashimoto Seiko teilnahmen, und einigten sich auf den neuen Zeitplan.

Diese Entscheidung wurde auf der Grundlage von drei Hauptüberlegungen und im Einklang mit den vom IOC-Exekutivrat (EB) am 17. März 2020 aufgestellten und auf seiner heutigen Sitzung bestätigten Grundsätzen getroffen. Diese wurden von allen Internationalen Olympischen Sommersportverbänden (IF) und allen Nationalen Olympischen Komitees (NOCs) unterstützt:

  1. Die Gesundheit der Athleten und aller Beteiligten zu schützen und die Eindämmung des COVID-19-Virus zu unterstützen.
  2. Die Interessen der Athleten und des olympischen Sports zu schützen.
  3. Der globale internationale Sportkalender.

Diese neuen Termine geben den Gesundheitsbehörden und allen an der Organisation der Spiele Beteiligten die maximale Zeit, um mit der sich ständig ändernden Landschaft und den durch die COVID-19-Pandemie verursachten Störungen fertig zu werden. Die neuen Termine, die genau ein Jahr nach den ursprünglich für 2020 geplanten liegen (Olympische Spiele: 24. Juli bis 9. August 2020 und Paralympische Spiele: 25. August bis 6. September 2020), haben auch den zusätzlichen Vorteil, dass jede Störung, die die Verschiebung des internationalen Sportkalenders verursacht, im Interesse der Athleten und der internationalen Sportorganisationen auf ein Minimum reduziert werden kann. Zudem wird genügend Zeit zur Verfügung stehen, um den Qualifikationsprozess abzuschließen. Es werden die gleichen Maßnahmen zur Hitzeminderung umgesetzt, die für 2020 geplant sind.

In einem Aufruf vom Dienstag, 24. März 2020, der auf den damals von der WHO bereitgestellten Informationen basierte, kamen IOC-Präsident Thomas Bach und der japanische Premierminister Abe Shinzō zu dem Schluss, dass die Olympischen Spiele Tokio 2020 in ihrer vollständigen Form und spätestens im Sommer 2021 stattfinden werden. Der Premierminister bekräftigte, dass die japanische Regierung bereit ist, ihrer Verantwortung für die Ausrichtung dieser erfolgreichen Spiele nachzukommen. Gleichzeitig betonte IOC-Präsident Thomas Bach das volle Engagement des IOC für eine erfolgreiche Durchführung der Olympischen Spiele Tokio 2020.

Im Anschluss an die heutige Entscheidung sagte der IOC-Präsident: „Ich möchte den Internationalen Verbänden für ihre einhellige Unterstützung und den Kontinentalverbänden der Nationalen Olympischen Komitees für die großartige Partnerschaft und ihre Unterstützung im Konsultationsprozess in den letzten Tagen danken. Ich möchte auch der IOC-Athletenkommission danken, mit der wir in ständigem Kontakt standen. Mit dieser Ankündigung bin ich zuversichtlich, dass wir in Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee für Tokio 2020, der Stadtregierung von Tokio, der japanischen Regierung und allen unseren Interessenvertretern diese beispiellose Herausforderung meistern können. Die Menschheit befindet sich derzeit in einem dunklen Tunnel. Diese Olympischen Spiele Tokio 2020 können ein Licht am Ende dieses Tunnels sein“.

Andrew Parsons, der Präsident des IPC, kommentierte dies: „Es ist eine fantastische Nachricht, dass wir so schnell neue Termine für die Spiele in Tokio 2020 finden konnten. Die neuen Termine geben den Athleten Sicherheit, den Beteiligten Sicherheit und der ganzen Welt etwas, worauf sie sich freuen können. Wenn die Paralympischen Spiele nächstes Jahr in Tokio stattfinden, werden sie ein besonderes Beispiel für die Einheit der Menschheit sein, eine globale Feier der menschlichen Widerstandsfähigkeit und ein sensationelles Schaufenster des Sports. Bis zu den Paralympischen Spielen in Tokio 2020 sind es noch 512 Tage bis dahin, und alle Beteiligten der Paralympischen Bewegung müssen sich in dieser beispiellosen und schwierigen Zeit vorrangig darauf konzentrieren, bei ihren Freunden und ihrer Familie in Sicherheit zu sein“.

Der Präsident des Organisationskomitees Tokyo 2020, Mori Yoshirō, sagte: „IOC-Präsident Thomas Bach und das Organisationskomitee Tokio 2020 hielten heute eine Telefonkonferenz ab, um die überarbeiteten Termine der Spiele von Tokio 2020 im Detail zu diskutieren. Der Minister für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio, Hashimoto Seiko, und der Gouverneur von Tokio, Koike Yuriko, schlossen sich dem Aufruf an. Ich schlug vor, die Spiele zwischen Juli und August 2021 auszurichten, und ich weiß es sehr zu schätzen, dass Präsident Bach, nachdem er diesen Vorschlag mit den verschiedenen internationalen Sportverbänden und anderen verwandten Organisationen diskutiert hatte, freundlicherweise meinen Vorschlag angenommen hat. Für die Auswahl und Qualifikation der Athleten sowie für ihr Training und ihre Vorbereitung wird eine gewisse Zeit benötigt, und es bestand Einigkeit darüber, dass die Durchführung der neu angesetzten Spiele während der Sommerferien in Japan vorzuziehen ist. In Bezug auf den Transport, die Vermittlung von Freiwilligen und die Bereitstellung von Eintrittskarten für diejenigen in Japan und im Ausland sowie unter Berücksichtigung der COVID-19-Situation halten wir es für besser, die Spiele auf ein Jahr später als geplant, nämlich auf den Sommer 2021, zu verschieben. Ungeachtet der Verschiebung der Olympischen und Paralympischen Spiele zum ersten Mal in der Geschichte und verschiedener anderer Fragen, die bereits hervorgehoben wurden, ist der Veranstaltungsplan der Eckpfeiler der künftigen Vorbereitungen, und ich bin überzeugt, dass eine rasche Entscheidung dazu beitragen wird, die künftigen Vorbereitungen zu beschleunigen. Ich möchte allen Beteiligten, einschließlich der Gastgeberstadt Tokio und der Regierung Japans, für ihre harte Arbeit in dieser kurzen Zeit danken. Das Organisationskomitee Tokyo 2020 wird weiterhin hart für den Erfolg der Spiele im nächsten Jahr arbeiten“.

Gouverneur Koike Yuriko: „In Anbetracht des globalen Coronavirus-Ausbruchs brauchen wir einen gewissen Zeitrahmen, bevor wir uns voll und ganz auf die Durchführung von Spielen vorbereiten, die für die Athleten und Zuschauer sicher und geschützt sind. Auch die Vorbereitung auf die neuen Termine wird reibungslos verlaufen, da die Termine mit dem gleichen Zeitrahmen wie die ursprünglichen Wettkampftermine übereinstimmen, was mit dem Ticketing, der Besetzung der Spielorte, den Freiwilligen und dem Transport korrespondiert. Daher glaube ich, dass die Eröffnung der Olympischen Spiele Tokio 2020 am 23. Juli 2021 ideal ist. Die Athleten, die Freiwilligen, die Fackelträger und die lokalen Stadtverwaltungen sind besorgt über die Situation. Da wir nun konkrete neue Termine anstreben müssen, wird die Stadtregierung von Tokio alle ihre Ressourcen einsetzen und eng mit dem Organisationskomitee von Tokio 2020, der nationalen Regierung und anderen Interessenvertretern zusammenarbeiten, um sich vollständig auf die Durchführung von sicheren Spielen vorzubereiten“.

Es wurde bereits bestätigt, dass alle bereits qualifizierten Athleten und die bereits vergebenen Quotenplätze für die Olympischen Spiele Tokio 2020 unverändert bleiben. Dies ist eine Folge der Tatsache, dass diese Olympischen Spiele Tokio , im Einvernehmen mit Japan, die Spiele der XXXII Olympiade bleiben werden.

Ähnliche Beiträge