Lange mussten sich die Fans der finnischen Vorreiter im Bereich der Pulsmessung gedulden, heute war es endlich so weit: Polar stellte mit Pauken und Trompeten sein neues Flagschiff vor, und gleich dazu noch ein Upgrade zur bisher sehr erfolgreichen M430.

Die Namensgebung soll an alte Glanzzeiten erinnern: 1995 stellte Polar mit der Vantage NV den ersten Pulsmesser mit beat-to-beat Messung vor und sicherte sich so die Vorreiterrolle in diesem Bereich für die kommenden Jahre. Als Anlehnung daran sollen nun auch die beiden neuen Modelle Vantage V und Vantage M verstanden werden. Sie messen erstmals den Puls am Handgelenk mithilfe von rotem und grünem Licht, sowie einem Hautkontaktsensor. Einige Studien haben dieser Messmethode bereits eine weitaus höhere Genauigkeit bescheinigt.

Auch die Möglichkeit der Vantage V die Leistung beim Laufen zu erfassen stellt eine echte Innovation dar. Bisher mussten dafür Pods am Laufschuh oder der Hüfte montiert werden und die Akkulaufzeit von ca. 40h beim Spitzenmodell kann durchaus als sehr gut bezeichnet werden.

Die Vantage M ist mit einem geringerem Preis und weniger Features ausgestattet, bietet jedoch aus unserer Sicht einen sehr ansprechendes Paket zu einem fairen Preis. Die Top-Features wie Höhen- oder Leistungsmessung oder der Touchscreen fallen weg, dafür ist die Uhr leichter und eben auch günstiger.

Die Vantage V ist in Österreich in Schwarz, Weiß und Orange um 499,95 erhältlich, die Vantage M in zwei Größen jeweils in Schwarz und Weiß um 279,95 und im Polar Online Shop auch in Rot erhältlich.

https://www.polar.com/de/vantage#

Bildergallerie zur Vantage V:

 

Bildergallerie zur Vantage M:

 

Kommentare