Erfolgreiches Skitourenprojekt von Triathlet Michael Strasser

Der Niederösterreichische Triathlet Michael Strasser, der im Jahr 2011 erstmals mit einem 4. Platz bei den Langdistanz-Staatsmeisterschaft in Podersdorf aufzeigte, widmete sich in diesem Frühjahr einem ehrgeizigen Projekt. Sein Ziel war es, an nur einem Tag die Höhenmeter vom Meeresspiegel bis auf den Mount Everest mit Tourenski zu absolvieren.

 

 

Die Idee kreiste schon länger durch Strassers Kopf, aber von seinen Vereinskollegen des LTC-Seewinkel als „unvorstellbar“ deklariert. Gerade dies jedoch verlieh Strasser zusätzliche Motivation, die Grenzen des Machbaren nun wirklich auf die Probe zu stellen. Der erste Versuch im Dezember musste wegen starkem Schneesturm nach etwa 5500 Höhenmetern abgebrochen werden, beim zweiten Anlauf am 15. März 2012  klappte aber die NONSTOP-Sensation in nur 22h4min!

Damit trug sich Strasser auch in die Liste der Höchstleistungen im Skibergsteigen ein. Eigentlich stand dies ursprünglich gar nicht am Plan, erst in der nachträglichen Recherche kristallisierte sich heraus, dass es nur zwei Tiroler auf ähnliche Höhenmeter innerhalb von 24 Stunden gebracht haben. Zum Teil mit einem Team im Hintergrund, und mit Materialtransporten via Seilbahn.

 

Ort des Geschehens war der Ski-Trainingsberg der Ost-Region: Stuhleck. Gestartet war Strasser um 1.00h nachts, um die zermürbenden Nachtstunden möglichst kurz zu halten. Stundenlanges Verfolgen des Kegels der Stirnlampe wurde durch einen wunderschönen Sonnenaufgang belohnt. Am Tag war es plötzlich heiß, nach etwa 17 Stunden Dauerbelastung machten sich nicht nur die ersten ernsthaften Abnutzungserscheinungen an den Beinen bemerkbar, sondern die nächste Nacht war in der Zwischenzeit herein gebrochen. Die Erschöpfung vom hohen Aufstiegstempo verlangte Strasser alles ab, ganz alleine ohne jegliche Begleitung schaffte er dennoch um 23h Nachts die Sensation. 8848 Höhenmeter NONSTOP by fair means.

 

Wie man Schmerzen überwindet, lernte Strasser neben den bereits vier absolvierten Ironmanwettkämpfen (4. Platz bei den Staatsmeisterschaften, Podersdorf 2011) auch bei zahlreichen anderen Extremprojekten. Erst im Herbst 2011 absolvierte er bei einer „Radfernfahrt Neusiedl-Monaco: 1350km in 4 Tagen“, oder bei mehrwöchigen Gebirgstouren in den Westalpen. Dieses Projekt war aber sein bis dato „härtestes Extremsportprojekt“, man darf gespannt sein, welche Aktionen folgen werden.

 

Hardfacts:

8848 Höhenmeter im Aufstieg mit Tourenski, komplett alleine, ohne Serviceteam!

97km Wegstrecke

16.400 kcal Energieverbrauch

Benötigte Zeit: 22 Stunden und 02 Minuten 

{gallery}2012/strasser{/gallery}