Thomas Steger gilt als einer der stärksten Radfahrer im Triathlonzirkus. Der 64 Kilomgramm leichte Tiroler kann sich auf jedem Terrain auf Weltklasse-Niveau behaupten und überzeugt mit konstant starken Leistungen. Im Rahmen eines Trainingslagers auf Mallorca startete Steger beim Triathlon Portocolom über die kürzere Distanz (500m Schwimmen, 50km Radfahren und 5km Laufen) und gewann den Bewerb überlegen.

Jetzt lässt uns Thomas Steger auf seine Zahlen blicken. Sportwissenschafter Peter Leo interpretiert sie regelmäßig für ihn und lässt uns an seinen Erkenntnissen teilhaben.

Eckdaten Radsplit Triathlon Portocolom

Strecke: 50 km
Zeit: 1:21:38
Hm:750
Trittfrequenz: 83/min
Average power: 312w
Normalized Power: 325w

Zusammenfassung von Peter Leo

Mit dem Sieg in der Tasche, startete Tom erfolgreich in seine Triathlonsaison. Beim Schwimmen bereits in der Spitzengruppe rund um Lucas Mola, dem jüngeren Bruder von Mario Mola, sorgte Thomas am Rad bereits für die Vorentscheidung. Mit dem schnellsten Radsplit des Tages 01:21:38 Stunden für die 50km leistete er 312 Watt (4.8 W/kg) im Durchschnitt (325W Normalized Power m. 1.04 Variabilitätsindex). Den Anstieg hinauf zum San Salvador drückte Tom, nach eigenen Angaben, ziemlich in die Pedale und bewältigte die gut 340 Höhenmeter in 13:50 Minuten mit einer VAM von 1460 respektive 348W (5.38W/kg). Am Ende brachte Thomas den Vorsprung auf die Konkurrenz ins Ziel und feierte einen ungefährdeten Sieg, mit einer soliden Laufzeit von 17:22 für die 5.25km (3:18/km). Kurzum, es scheint, dass Tom in der Saisonvorbereitung gut gearbeitet hat und der Grundstein für eine erfolgreiche Triathlonsaison 2017 gelegt ist.

Kommentare