Triathleten lieben Zahlen. Die meisten von ihnen zeichnen alle Phasen ihres Trainings auf – lieben ihre GARMIN, Polar oder Suuntos. Sie wissen, in welchem Pulsbereich sie trainieren müssen, kennen ihre Wattvorgaben und halten sich im Idealfall daran. Sie analysieren ihre Schwimmzüge, die Anzahl der Schläge oder ihre Schrittfrequenz beim Laufen.

Da ist es doch naheliegend, neben den Leistungsdaten auch den Status quo des Körpers zu messen. Beim Thema Körpergewicht verlässt man sich oft nur auf die reine Zahl des Gesamtgewichts, nicht jedoch auf die Körperzusammensetzung.

Der niederländische Hersteller Tanita, der sich auf die Entwicklung von hochqualitativen Körperwaagen für den Medizinbereich spezialisiert hat, bietet mit dem Modell RD-545 nun auch ein Gerät für den Heimgebrauch.

Die RD-545 klässt sich mit einer App verbinden. Das Gerät an sich sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Waage. Doch zusätzlich enthält sie noch einen Griff, der mit einem Kabel verbunden ist. Sensoren für die Hand- und Fußflächen messen alle wichtigen Daten. Und davon gibt es jede Menge: Geicht, Körperfettanteil, BMI, Muskelmasse, Muskelqualität, Viszeralfett, Knochenmasse, Körperbauwert, den Wasseranteil im Gesamtkrper, den Grundumsatz sowie das Stoffwechselalter.

Die Kopplung erfolgt ganz einfach über Bluetooth und nach der Messung werden die Werte einerseits auf der Waage angezeigt, auf der anderen Seite auch sehr übersichtlich in der eigenen Tanita-App, welche die Messungen speichert.

Leider war es zum Zeitpunkt unseres Tests noch nicht möglich, die App mit anderen Apps wie „My Fitness Pal“ oder „Training Peaks“ zu koppeln. Dies ist der einzige Minuspunkt in einer ansonsten sehr zufriedenstellenden Gesamtbewertung.

Mehr Infos gibt es auf www.tanita.eu