Inmitten der Weltelite ging beim Weltcup-Auftakt in Kapstadt ein neuer Stern am Triathlonhimmel auf. Mit dem 3. Platz von Lukas Pertl, geschlagen nur von den Südafrikanern Richard Murray und Henri Schoeman, kann der ÖTRV gleich zu Beginn der Triathlonsaison auf ein sensationelles Ergebnis zurück blicken. Für den 23-jährigen Pertl war es das erste Weltcup-Podium. Pertls Team- und Trainingskollege Lukas Hollaus landete nur zwei Plätze dahinter auf Rang 5.

Lukas Pertl zeigte heute, dass er bereits zu Beginn der Saison gut in Form ist. Er stieg als Neunter aus dem Wasser und konnte sich mit der 11-köpfigen Führungsgruppe am Rad einen soliden Vorsprung auf den Rest des Feldes herausarbeiten. Pertl verließ auf Rang sechs die zweite Wechselzone. Auf den letzten Metern hatte er gegenüber Shachar Sagiv (ISR) den längeren Atem und holte sein erstes Podium im Weltcup. 

Mit einer tollen Aufholjagd und der drittschnellsten Laufzeit schaffte es Lukas Hollaus sein bestes Weltcupergebnis einzustellen. Er landete im hochkarätigen Starterfeld auf Platz fünf! Die jungen ÖTRV-Athleten Philip Pertl (24.) und Lukas Gstaltner (26.) konnten bei ihrem erst zweiten Weltcuprennen aufzeigen und Weltranglistenpunkte sammeln. Der Sieg ging an Lokalmatador Richard Murray.

24. Philip Pertl (TRI TEAM Hallein, S), 54:13 min

26. Lukas Gstaltner (Triathlonclub Kagran, W), 54:26 min

34. Martin Demuth (1. Sportvereinigung Hohe Wand, NÖ), 55:37 min

45. Lukas Kollegger (pewag racing team, K), 58:29 min

DSQ Thomas Springer (Union LTU Linz, OÖ)

Pech für Österreichs Damen

Vor den Herren bestritten bereits Österreichs Damen in ihr erstes Saisonrennen. Sara Vilic stieg mit nur acht Sekunden Rückstand als Fünfte aus dem Wasser. Durch entweichende Luft im Vorderreifen fiel die Kärntnerin aber leider zurück. Sie wechselte auf Top 10-Kurs liegend auf die Laufstrecke. Letztendlich wurde es der 12. Platz. Zweitbeste Österreicherin wurde mit einem 14. Platz Julia Hauser. Ein Sturz mit dem Rad in der Wechselzone verhinderte eine bessere Platzierung der Wienerin. 

Die Britin Vicky Holland sicherte sich vor Landsfrau Non Stanford und der Ungarin Zsanett Bragmayer den Sieg bei den Damen.

12. Sara Vilic (pewag racing team, K), 1:00:45 h

14. Julia Hauser (Triathlonclub Kagran, W), 1:01:05 h

22. Tanja Stroschneider (team.bikepirat.at, NÖ), 1:04:28 h

24. Therese Feuersinger (Wave Tri-Team TS Wörgl, T), 1:05:43 h

Kommentare