Ein Nachruf von Richard Kapun

Versuch eines Nachrufs auf einen der allerersten Kärntner Hawaii-Finisher Hans PLAJER.

Seinen ersten Triathlon bestritt Hans bei der Kärnten-Premiere am 3. Juli 1983 am Klopeinersee. Ein Dreikampf, der bis heute als allererster auf österreichischem Boden gilt. Die Geschichte wurde allerdings revidiert, nachdem bekannt wurde, dass bereits 1982 im Steyrerland/OÖ. ein kleines, aber feines Rennen stattfand.

Seine sportliche Karriere begann spät. Mit über 50: „Da waren meine drei Kinder schon groß und ich hatte mehr Freizeit“, denn die hatte er bis dahin vorrangig seiner Familie und seiner Frau Inge gewidmet“, erzählte er mir bei unseren zahlreichen Gesprächen im Rahmen meiner Triathlonmoderationen.

Hans zählte 1987 auch als einer der allerersten Österreicher auf Hawaii zu den Pionieren unseres Sports. Mit 58 Jahren finishte er in Kailua-Kona in 14:31:18 Std. und wurde Elfter seiner AK55. Der Klagenfurter war in der Folge nimmermüde und sehr begeistert, für diese Kombination der gesündesten Ausdauersportarten Werbung zu machen.

1988 war er Gründungsmitglied der Triathlonsektion des HSV Kärnten.

Prägnant war Hans auch für seine unverkennbare, heisere Reibeisenstimme. Eine hörbare Erinnerung an eine Stimmbanderkrankung im Jahr 1995, die seine sportlichen Ambitionen allerdings nicht einschränkte.

Ganz besonders engagiert hat er sich in der Entstehungszeit des Ironman Austria quasi vor seiner Haustür am Wörthersee.
1999 gewann er ebendort in 16:18:18 Std. seine Altersklasse M70 und war neben dem Wiener Franz Knor und dem Niederösterreicher August Muhr „der“ AK-Titan des ˆsterr. Triathlonsports der ersten Stunde.
2002 im Alter von 72 gelang es Hans nochmals am Wörthersee erfolgreich zu sein. Platz 2 in der AK70 (hinter Franz Knor) sorgte damals minutenlang für „Standing Ovations“ bei der Siegerehrung auf der (damals noch stehenden) Wörthesee-Bühne neben dem Strandbad.
Sein letzter Versuch 2009 mit 80 (!) Jahren endete nach mehr als 9 Stunden auf dem Rad. Die Karenzzeit der zweiten Disziplin erwies sich als unüberwindbare Hürde. Er war mit diesem Versuch der wohl älteste Österreicher, der sich auf das Abenteuer Ironman eingelassen hatte.

Über 200 Triathlons, Duathlons und auch Winter-Triathlons sind im Laufe der Jahre zusammengekommen. Noch mit 83(!) Jahren nahm Hans an 15 Laufverstaltungen im Süden Mitteleuropas teil.

Hans Plajer war bis zuletzt, wenn auch nur gedanklich, mit dem Sport verbunden. Der Klagenfurter hat insgesamt 12 internationale Stadt-Marathons u.a. in New-York, Berlin, Athen, Sibirien(!), Hawaii und Wien erfolgreich absolviert. Den Klagenfurter Stadtlauf nahm er fast 40 Mal unter seine Beine.

Am 13. Januar 2019 schloss der Sport-Junkie und Triathlonpionier für immer seine Augen.

Du wirst fehlen Hans, vergessen wirst Du nicht!

R.I.P.
Richard Kapun