Vorschau 2020 und Rückblick 2011

Wer abseits der IRONMAN- und Challenge Rennen auf der Suche nach einem abenteuerlichen Mitteldistanz Rennen ist,  dem kann ich den AXTRI Xtrem Triathlon in Norwegen ans Herz legen! Triathlon pur, so wie es sein sollte, ohne Windschatten Problematik und mit den Elementen der Natur.

Der Startschuss zum diesjährigen Rennen, inmitten der norwegischen Fjord Landschaft, fällt am 15. August 2020.  Diese Mitteldistanz ist nicht nur eines der landschaftlich schönsten, sie gehört mit mehr als 4200 Höhenmetern Differenz auch zu den weltweit härtesten Bewerben.

Der Schwimmstart erfolgt im Fjord in Aurland, knappe drei Autostunden östlich von Bergen gelegen. Aurland liegt am Ende des Sognefjord. An seiner tiefsten Stelle misst der Fjord über 1300 Meter, während die am Fjord liegenden Berge sich zu Höhen von mehr als 1700 Meter erheben.  Die Wassertemperatur im Fjord beträgt maximal 14 Grad Celsius. Nach dem Schwimmen geht es auf die 98km Radstrecke, wo es am Beginn gleich einmal 1300 Höhenmeter Anstieg gibt. Danach entlang einer wunderschönen Höhenstrasse zum anderen Ende des Fjords hinunter nach Erdal.  Dann wieder der lange Anstieg hinauf und die gleiche Strecke wieder zurück, was am Ende über 3100 Höhenmeter ausmacht. Zum Schluss sind 21km Berglauf mit über 1100 Höhenmeter, auf knackigem Terrain, zurückzulegen. Das Ziel befindet sich in Østerbø, einem beliebten Wandergebiet in Norwegen.

Ich durfte beim ersten offiziellen Rennen 2011 an der Startlinie stehen und das Rennen unter starker internationaler Konkurrenz gewinnen. Nachfolgend darf ich dir meine Eindrücke dazu schildern:

Nicht nur dass ich mich damals körperlich optimal auf dieses Rennen vorbereitete, ich habe vor allem intensiv an meinen mentalen Fertigkeiten gearbeitet, die für mich der entscheidende Faktor waren. Nach dem Schwimmen kam ich mit etwas Rückstand auf die Radstrecke, wo ich dann bereits beim langen Anstieg die Führung übernahm und mein eigenes Tempo fuhr. Aufgrund von zu wenig Flüssigkeit Aufnahme bekam ich gegen Ende der Radstrecke extreme Krämpfe in den Oberschenkeln. So etwas hatte ich noch nie erlebt. Mit ungefähr 8 Minuten Vorsprung kam ich in die zweite Wechselzone, zu diesem Moment nicht wissend wie weit ich wirklich voran lag. In der Wechselzone konnte ich kaum vom Rad steigen, so arg waren die Krämpfe. Jedoch aufgrund meiner antrainieren aufbauenden Selbstgespräche schaffte ich es, auf den ersten Lauf Kilometer wieder den richtigen Fokus zu finden. Ohne diese mentalen Techniken hätte ich vermutlich in der zweiten Wechselzone aufgehört und jede Menge Gründe gefunden warum ich nicht weitermachen kann. Ich fokussierte mich jedoch auf meine Handlungen und nahm die 21km und mehr als 1100 Höhenmeter lange Laufstrecke in Angriff. Ich wollte das Rennen unbedingt gewinnen und so pushte ich mich ständig während des Rennens ohne auf die Schmerzen oder Krämpfe näher einzugehen.

Bereits im Vorfeld des Rennens gab ich meine persönliche Ziel Zeit bekannt und diese weichte am Ende nur 1 Minute von meiner Finisher Zeit ab. Sich selbst gut einschätzen zu können und auf seinen Körper zu hören ist ebenfalls ein wichtiger Bereich, den jeder lernen kann.

Schlussendlich lief ich die schnellste Laufzeit und gewann den AXTRI Xtreme Triathlon mit 21 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Ich blieb als einziger unter 7 Stunden mit einer Zeit von 6h 44min und 12sek. Das besondere an diesem Rennen ist, dass es unterschiedliche Finisher Shirts gibt, für Sub 7, für Sub 8 etc. Ich durfte als einziger das schwarze Sub 7 Finisher Shirt überstreifen, was für ein unglaubliches Gefühl.

Dieses Rennen war für mich und meine Arbeit als Mentalcoach so extrem lehrreich. Die Grenze zwischen DNF und Sieg lagen so nahe beieinander, ich entschied mich aufgrund meiner mentalen Stärke für den ERFOLG.

Mein Tipp an Dich. Auch wenn in einem Rennen alles aussichtslos erschein, es zahlt sich immer aus bis zum Ende zu kämpfen und dein bestes zu geben.

Heute gebe ich meine persönlichen Erfahrungen aus meiner aktiven Zeit als Triathlet sowie mein Wissen aus der Ausbildung zum akademischen Mentalcoach in Vorträgen, Workshops und Einzelcoachings weiter. Wenn Du mehr dazu erfahren willst, kontaktiere mich!

Be strong,

Wolfgang
www.mana4you.at

Infos und Anmeldung unter: http://axtri.no/