In unserer Serie „15 Fragen an…“ fühlen wir den Protagonisten unseres Sports kräftig auf den Zahn. Die selben 15 Fragen bedeuten mit Sicherheit nicht immer die 15 selben Antworten. Wenn ihr schon immer mal wissen wollt, welche Trainingseinheiten Sportler lieben und welche sie hassen, welches Material sie benützen und was sie zu Lance Armstrong sagen würden, wenn der plötzlich neben ihnen an der Startlinie stehen würde – all die Antworten bekommt ihr jetzt!

Heute haben wir einen Athleten, der in den letzten Jahren Höhen und Tiefen erlebt hat. Als Quereinsteiger eilte der Steirer Christoph Schlagbauer schnell von Erfolg zu Erfolg. Ein Vizeweltmeistertitel in der Altersklasse auf Hawaii war ein Versprechen für die Zukunft. Der Schritt zu den Profis war die logische Folge, dass dort ein deutlich rauerer Wind weht, musste der 27-jährige schnell erkennen. Doch „Schlagi“ ließ sich von Rückschlägen nicht unterkriegen und veränderte einiges an seinem Umfeld – mit neuem Trainer (Manuel Wyss) und damit verbundenen neuen Reizen kommen auch die Erfolge wieder zurück, was der Österreichische Staatsmeistertitel im Wintertriathlon schon mal gezeigt hat.

Training

1. Was ist deine liebste/stärkste Disziplin und warum?
Radfahren, weil ich aufgrund von Übermotivation auf der Zeitfahrmaschine für meine eigentliche Stärke, das Laufen, meist schon „abgeschossen“ bin. Was ich am liebsten mache, ist von Tag zu Tag verschieden, manchmal sogar Schwimmen.

2. Trainierst du lieber alleine oder in der Gruppe?
Am Rad und beim Laufen trainiere ich meist alleine und mache mein Ding – kann mich da auch ohne Motivationsprobleme schinden. Beim Schwimmen ziehe ich sicher die Gruppe vor, wen möglich.

3. Gibt es eine spezielle Einheit, die du besonders gerne machst und welche ist das?
Lange Läufe im Gelände und/oder am Berg, aber auch hügelige-bergige Radeinheiten, wo ich neue Straßerl auskundschafte – oft mit Ende in der Botanik.

4. Welche Einheit würdest du am liebsten aus deinem Trainingsplan streichen?
Keine fixe Einheit, aber es gibt jede Woche wieder welche, die ich am liebsten nicht machen würde: Augen zu und durch!

5. Auf wie viele Trainingsstunden kommst du in einer durchschnittlichen Trainingswoche und im Jahr?
Nachdem ich gerade einen Trainerwechsel hinter mir habe , ist das schwer zu sagen. Es waren 20-25 im Vorjahr, momentan bin ich etwas darunter.

Material

1. Was ist dir lieber – Rennrad oder TT-Bike?
Bis zum vorigen Jahr habe ich fast zu 100% am TT-Bike trainiert, heuer habe ich ganz im Gegenteil erst zwei Einheiten am TT-Bike hinter mir. Der Rest war am RR und MTB.

2. Tubular oder Clincher?
Tubular im Rennen, Clincher im Training

3. Deine Meinung zu Disc Brakes?
Mit der Kombination aus XeNTiS-Bremsflanken und –belägen brauche ich mir über dieses Thema keine Gedanken machen. Sehe keinen Nutzen davon am TT-Bike, außer, dass sie wohl eher weniger aerodynamisch sein müssten (Annahme).

4. Welches Material benützt du in dieser Saison?

Rad: Ridley Dean Fast by Rad Fuchs
Schaltgruppe: Shimano Ultegra Di2
Laufräder: XeNTiS Mark2TT Disc hinten und XeNTiS Squad 5.8 vorne
Sattel: Prologo Zero II CPC Neck
Helm: verschiedene, je nach Rennen und Training
Brille: irgendein Hofer-Produkt
Pulsuhr: Garmin
Wattmessung: Power2max
Laufschuhe: Skechers Performance GOrun 5 und GoMebSpeed4
Bekleidung: Cocoon Sportbekleidung
Neoprenanzug: sailfish G-Range

5. Was glaubst du, in welchem Bereich des Materials (Disziplin egal) liegt noch am meisten Entwicklungspotential für Triathleten?
Um diese Frage zu beantworten beschäftige ich mich zu wenig mit dem Thema. Ich habe gelernt, dass man sich eher auf die körperlichen Defizite konzentrieren sollte und ich mich bei solchen Dingen eher von Leuten beraten lasse die sich auskennen, wenns so weit ist.

Persönliches

1. Wenn du mal nicht trainierst oder bei Rennen unterwegs bist, was machst du am liebsten?
Mit Freunden Zeit verbringen

2. Wenn du krank bist und 3 Tage nicht trainieren darfst, womit schlägst du die Zeit tot?
Versuche so viel als möglich im Bett zu liegen um bald wieder 100% zu sein.

3. Gibt es eine Person, die dich besonders inspiriert oder dir ein Vorbild ist?
Nicht wirklich. Im Allgemeinen lebensfrohe und positiv gestimmte Menschen, die immer das Gute im gegenübersehen und versuchen allem etwas Positives abzugewinnen.

4. Wenn Lance Armstrong beim nächsten Rennen neben dir an der Startlinie stehen würde, was würdest du zu ihm sagen?
Ich würde ihn fragen zu welcher Boje wir zuerst schwimmen, da meine Aufmerksamkeitsspanne bei Wettkampfbesprechungen oft nicht die höchste ist.

5. Wenn du nicht Triathlet geworden wärst, wo würden wir dich jetzt sehen?
Schwer zu sagen. Sicher kein anderer Sport auf Leistungssportlevel, da ich damit erst 2011 begonnen habe und kaum eine Sportart so ein hohes Hochleistungsalter aufweist wie Langdistanztriathlon. Meinen Ehrgeiz hätte ich wohl in der Berufswelt entladen und würde nebenbei Hobbysportler sein – alles was Spaß macht, vor allem Fußball.


Die größten Erfolgen von Christoph Schlagbauer


Jahr Rang Wettbewerb
2017 1 ÖTRV Staatsmeisterschaft Wintertriaithlon
2015 8 IRONMAN 70.3 Subic Bay
2013 2 IRONMAN World Championship M18
2012 2 Ironman 70.3 European Championship M18
2011-2017 1 Siege bei lokalen Triathlonveranstaltungen

Die besten Bilder von Christoph Schlagbauer



Video – Sieg für Christoph Schlagbauer bei den Wintertriathlon-Staatsmeisterschaften


Mehr Infos zu Christoph Schlagbauer findest du auf seiner Website.

Kommentare