Am Samstag kämpfen wieder die weltbesten Triathleten um den WM-Titel auf Hawaii. Nachdem Eva Wutti um wenige Punkte an der Qualifikation gescheitert ist, geht die Salzburgerin Michi Herlbauer als einzige weibliche österreichische Profi-Athletin an den Start. Sie trifft in ihrem Feld auf die 40 weltbesten Frauen und geht mit Startnummer 109 ins Rennen. Diese niedrige Startnummer hat sie sich durch ihr hervorragendes Ranking im Rennen um die Weltmeisterschaft verdient. Das „Kona Pro Ranking“, das für die Qualifikation maßgeblich ist, spuckt den Namen „Herlbauer“ auf dem ausgezeichneten 9. Rang aus. 

Dementsprechend motiviert geht Herlbauer an ihren zweiten Start in Kona. „Dank unserer mittlerweile sehr guten Situation im Bereich Sponsoring und Partnerschaften mussten wir in Bezug auf die Vorbereitung keine Abstriche machen. Ein besonderer Dank gilt dabei unserem Hauptsponsor SILBERPFEIL Energy Drink. Ich habe mich deshalb schon die letzten zwei Wochen auf Hawaii gut akklimatisieren und mich auch in allen drei Disziplinen noch steigern können. Es wurde alles getan, was getan werden konnte.“

Detail am Rande. Auch für eine schnelle Schwimmzeit soll gesorgt sein.  Hubschrauber kreisen über dem Pazifik;  in der Nähe von Big Island wurde ein Tigerhai gesichtet – am Wochenende  eine Athletin bei einem Schwimmbewerb von einem Barrakuda angegriffen. „Hoffe, dass mich das noch zusätzlich zu einer schnellen Schwimmzeit antreibt.“ 

Kommentare